Meghan und Harry: Neues Buch enthüllt, wie alles begann

London - Die Fans des britischen Königshauses lieben sie, Kritiker beschreiben Herzogin Meghan (37) als Drachen, der den Haussegen ins Wanken bringt.

Meghan 2017 bei den Invictus-Games mit Markus Anderson, der für ein ungestörtes Date der Schauspielerin mit Prinz Harry sorgte.
Meghan 2017 bei den Invictus-Games mit Markus Anderson, der für ein ungestörtes Date der Schauspielerin mit Prinz Harry sorgte.  © DPA

Ob und wie anstrengend die werdende Mama ist, kann wohl nur Ehemann Prinz Harry (34) beurteilen.

Seit Mai 2018 sind die beiden glücklich verheiratet, beide sind überzeugt, die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben.

Die Erkenntnis, dass da etwas ganz Besonderes zwischen den beiden in der Luft liegt, soll nicht lange auf sich haben warten lassen.

Denn laut Daily Mail wurden nun Details zu den ersten Dates der beiden in London bekannt. In einem Buch über die beiden "Meghan und Harry: Leben, Verlust und Liebe", das demnächst von der Royals-Expertin Katie Nicholl veröffentlicht wird, steht auch, dass zwei Personen dafür sorgten, dass sich Meghan und Harry näher kamen.

So soll die PR-Agentin Violet von Westenholz das erste Date arrangiert haben. "Danach haben sie ganz schnell ein zweites Date ausgemacht, für das sie sich dann im Soho House London trafen", schreibt Nicholl.

Und dort kam dann ein gemeinsamer Freund des Paares, der als enger Vertrauter von Meghan gilt, ins Spiel. Denn Markus Anderson arbeitet im Soho House. Er arrangierte dem Paar einen Tisch, an dem die beiden in Ruhe und vor allem diskret innerhalb des Privatclubs, der nur für Mitglieder offen steht, reden konnten.

Liebe pur: Harry soll sofort gemerkt haben, dass Meghan die Frau fürs Leben ist.
Liebe pur: Harry soll sofort gemerkt haben, dass Meghan die Frau fürs Leben ist.  © DPA

"Weil es dort keine Kameras gibt, der Club als sehr privat gilt, konnten die beiden dort ganz in Ruhe ihre Zweisamkeit genießen", heißt es in dem Buch.

Das taten die beiden ausgiebig, denn sie sollen bei einer Flasche Rosé stundenlang miteinander gesprochen haben. Harry sei anschließend davon überzeugt gewesen, jemand ganz Besonderes getroffen zu haben.

Übrigens wurden die beiden dann vor dem Treffpunkt im Londoner Soho House im Februar 2017 das erste Mal gemeinsam gesehen.

Der Rest ist Geschichte, die beiden gaben sich romantisch das Ja-Wort, erwarten bald ihr erstes gemeinsames Baby und haben Prinz William und Herzogin Kate lange den Glamour-Rang abgelaufen.

Die Geburt des ersten gemeinsamen Kindes wirft übrigens schon mächtig ihre Schatten voraus. Denn sie wird die Thronfolge des britischen Königshauses durcheinanderwirbeln. Zudem hat sich Meghan offenbar dazu entschieden, das Kind zu Hause und nicht in einem Krankenhaus zur Welt zu bringen.

Sie würde damit der Tradition der Queen folgen, die ihre Kinder ebenfalls daheim gebar. Kritisiert wird Meghan dafür natürlich auch schon wieder. Den schließlich sei sie mit 37 Jahren eine Risiko-Schwangere, die Gefahren für sie und das Kind groß.

Meghan sieht das jedoch alles völlig entspannt. Sie ist gut in Form, gesund und hält sich mit Yoga fit. Zudem habe sie laut Insidern keine Lust auf die Fotos direkt nach der Geburt, die es zum Beispiel bei Kate und William stets gab.

Die Fans müssen sich also wohl ein wenig gedulden, bis sie nach der Niederkunft das erste Bild erhaschen dürfen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0