Meghan Markle: Karriere, Familie, Skandale - Was Du über die Herzogin wissen musst

London - Meghan Markles steiler Aufstieg von der Schauspielerin zur Herzogin wirft Licht und auch Schatten auf das Ansehen der britischen Royals. Sie polarisiert und erhitzt die Gemüter wie kaum eine andere.

Meghan Markle: zickige Intrigantin oder liebevolle Traumfrau?
Meghan Markle: zickige Intrigantin oder liebevolle Traumfrau?  © Montage: Phil Nobel/Reuters POOL/AP/dpa

Meghan Markle im Steckbrief

Name: Rachel Meghan Markle

Titel: Duchess of Sussex

Geburtsdatum: 04.08.1981

Geburtsort: Los Angeles, Kalifornien, USA

Wohnort: Frogmore Cottage, Windsor

Körpergröße: 171 cm

Augenfarbe: braun

Haarfarbe: braun

Sternzeichen: Löwe

Mutter: Doria Ragland

Vater: Thomas Markle

Geschwister: Halbbruder Thomas Markle Jr., Halbschwester Samantha Grant

Ehepartner: Prinz Harry (seit 2018), Trevor Engelson (2011 bis 2013)

Kinder: Archie Harrison Mountbatten-Windsor (*2019)

offizieller Kontakt: Facebook, Instagram

Meghan und Harry kehren den Royals den Rücken

Werden Meghan, Harry und Archie in Kanada glücklich?
Werden Meghan, Harry und Archie in Kanada glücklich?  © Toby Melville/PA Wire/dpa

+++Update vom 15.01.2020+++

Bereits im Dezember 2019 brachen die jungen Royals mit der britischen Tradition und verbrachten die Weihnachtsfeiertage nicht bei Queen Elizabeth II. Sie schnappten sich einfach ihren kleinen Archie und reisten für einen mehrwöchigen Urlaub nach Kanada.

Am 08. Januar erfuhr die Öffentlichkeit in einem offiziellen Statement:

"Wir beabsichtigen, als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten und daran zu arbeiten, finanziell unabhängig zu werden."

Wie die Deutsche Presse-Agentur erfahren haben will, soll dieses Vorgehen nicht mit der Familie abgesprochen gewesen sein.

Dass sie diese Bombe auch noch einen Tag vor Kates Geburtstag platzen ließen, steigert das Verständnis und die Beliebtheit innerhalb der britischen Royals nicht gerade. Das Verhältnis der Brüder William und Harry ist seit langer Zeit sehr angespannt.

Die Queen war entsetzt von dieser unheilvollen Botschaft, äußerte im Nachgang aber Verständnis für Harrys und Meghans Wunsch nach Unabhängigkeit.

Meghan habe während ihrer Zeit als Herzogin von Sussex sehr gelitten. Besonders während ihrer Schwangerschaft fehlte ihr die richtige Unterstützung. Die royale Rolle und das Leben in der Öffentlichkeit machtn sie nicht glücklich. Jetzt heißt es, einen Ausweg aus diesem Debakel zwischen royalen Anspruch und glücklicher Familie zu finden.

Nun bleibt die Frage, wie die Pendelei zwischen Kanada und Großbritannien in der Realität aussehen wird.

Meghan Markle: Eltern, die ihr Leben für immer prägten

Die Nacht vor der Hochzeit verbrachte Meghan mit ihrer Mutter Doria Ragland.
Die Nacht vor der Hochzeit verbrachte Meghan mit ihrer Mutter Doria Ragland.  © Steve Parsons/PA Wire/dpa

Meghan Markles Mutter Doria Ragland arbeitet als Yoga-Lehrerin und Sozialarbeiterin. Als Freigeist war sie ihrer engagierten Tochter schon immer ein großes Vorbild.

Ihr Vater Thomas Markle verdiente sein Geld als Lichtregisseur und brachte die junge Meghan schon früh mit Filmsets in Berührung.

Bereits 1988 ließen sich ihre Eltern jedoch scheiden. Die damals 6-jährige Meghan lebte daraufhin allein mit ihrer Mutter zusammen, zu der sie bis heute eine sehr innige Verbindung hat. Zwar spielte auch ihr Vater weiterhin eine Rolle in ihrem Leben, doch aus dem einst sehr guten Verhältnis ist heute eine traurige Eiszeit geworden.

Immer wieder kritisierte Thomas Markle seine Tochter öffentlich und plauderte Details aus dem Familienleben aus. Das veranlasste Meghan die schwere Entscheidung zu treffen, keinen aktiven Kontakt zu ihrem Vater zu haben!

Meghans Durchbruch als sexy Anwältin in "Suits"

Meghan hatte früh Ambitionen, sie wollte schon immer etwas verändern in der Welt. Nach dem Studium der Internationalen Beziehungen und Kommunikation an der „Northwestern University“ zog es sie für einige Monate zur US-Botschaft nach Buenos Aires.

Im Rampenlicht stand Meghan Markle schon vor ihrer Beziehung zum Prinzen von Wales. Ihr Fernsehdebüt feierte sie mit einer Rolle in der Serie "General Hospital".

Es folgten verschiedene kleine Rollen in diversen Serien und einige Auftritte als Model und Kofferträgerin bei der TV-Show "Deal or No Deal".

Der große Durchbruch als Schauspielerin gelang ihr 2011 in der Serie "Suits".

Als junge Anwältin "Rachel Zane" spielte sie bis 2018 an der Seite ihres Kollegen Patrick J. Adams. Der ehemalige "Suits" Kollege durfte sich sogar über eine Einladung zur royalen Hochzeit mit Prinz Harry freuen.

Karriere: Meghan Markle auf dem Weg nach ganz oben

Herzogin Meghan arbeitet an ihrer eigenen Modekollekion "Smart Works Capsule Collection".
Herzogin Meghan arbeitet an ihrer eigenen Modekollekion "Smart Works Capsule Collection".  © Frank Augstein/AP/dpa

Nach der Bekanntgabe der Verlobung mit Prinz Harry beendete Meghan ihre Karriere als Schauspielerin, um ganz in ihrer neuen Rolle im Britischen Königshaus aufzugehen.

Das soziale Engagement, sich für Benachteiligte stark zu machen und gesellschaftliche Probleme aufzuzeigen, war Meghan schon immer eine Herzensangelegenheit.

Als moderne und starke Frau setzt sie sich für Frauenrechte ein und kämpft gegen Rassismus.

Gemeinsam mit ihrem Mann Harry unterstützt sie den Klimaschutz. Als Weltbotschafterin für World Vision Canada kämpft sie zudem gegen Armut und Ungerechtigkeit in der Welt.

Sogar eine eigene Modelinie darf sie ihr eigen nennen. Die Kollektion unterstützt ein Projekt, das sich um Frauen auf Jobsuche kümmert.

Meghan Markle und Prinz Harry auf einem Blind Date mit Folgen

Prinz Harry und Meghan Markle gaben am 27. November 2017 ihre Verlobung bekannt.
Prinz Harry und Meghan Markle gaben am 27. November 2017 ihre Verlobung bekannt.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Den ersten Eheversuch startete Meghan 2011 mit dem Produzenten Trevor Engelson, mit dem sie seit 2004 liiert war. Nach zwei Jahren Ehe war schon wieder Schluß. 2016 lernte Prinz Harry seine zukünftige Frau Meghan bei einem Blind Date kennen.

Eine gemeinsame Bekannte hatte wohl die Kupplerin gespielt. Nach einigen Treffen ohne mediale Begleitung und einer gemeinsamen Zeit in Botswana wurde das zarte Geheimnis ihrer Liebe schnell gelüftet.

Zuvor musste sich Meghan leider schon einige rassistische Beleidigungen aufgrund ihrer afroamerikanischen Herkunft gefallen lassen. Prinz Harry stellte sich schützend vor seine neue Freundin und machte ihre Liebe öffentlich.

Der Palast bestätigte am 31. Oktober 2016, dass Prinz Harry eine neue Freundin hat.

Die royale Hochzeit: Meghan Markle wird zur Duchess of Sussex

Ein großes Staraufgebot verlieh der Hochzeit von Harry und Meghan einen Hauch Hollywood. Zu den 600 geladenen Gästen zählten auch Amal und George Clooney, Serena Williams, Joss Stone, Elton John sowie Victoria und David Beckham.

Am 19. Mai 2018 führte Prinz Charles Meghan zum Traualtar und gab die glückliche Braut seinem wartenden Sohn Harry in die Hände.

Herzogin Meghans Hochzeitskleid aus dem französischen Haus Givenchy zierte eine fünf Meter lange Schleppe. Das moderne Meghan Markle Kleid war im Gegensatz zu Lady Dianas Traum aus Tüll eher schlicht als pompös. Phänomenal war der Auftritt eines Gospel Chors in der "St. George's Chapel", der voller Leidenschaft "Stand by me" performte.

Baby Archie macht ihr Glück perfekt

Archie Harrison Mountbatten-Windsor wird der Welt offiziell vorgestellt.
Archie Harrison Mountbatten-Windsor wird der Welt offiziell vorgestellt.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Wie alle Royal-Fans es sich erträumten, verkündete der Palast bald die nächste frohe Botschaft. Herzogin Meghan ist schwanger und erwartet für das Frühjahr 2019 die Geburt ihres ersten Kindes.

Wilde Spekulationen rankten sich um den Zeitpunkt des Einsetzens der Wehen und den genauen Ort der Geburt. Schließlich erblickte der kleine Archie Harrison am 06. Mai 2019 in einem Londoner Krankenhaus das Licht der Welt.

Ihr erstes Kind möchten die beiden möglichst vor dem Blitzlichtgewittter der Paparazzis schützen. Deshalb werden nur ausgewählte Bilder des kleinen Archie veröffentlicht.

Selbst die Taufe von Baby Sussex fand in einem sehr privaten Rahmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Grund genug für viele britische Royal Fans Kritik an den frisch gebackenen Eltern zu üben.

Nicht einmal die Namen der Taufpaten sind an die Öffentlichkeit gedrungen. Diese Details wie auch die Gästeliste hielten Harry und Meghan privat.

Meghan Markle und die Royals

Verstehen sich Kate und Meghan wirklich so gut wie sie es bei öffentlichen Auftritten zeigen? Die fiesen Spekulationen reißen nicht ab.
Verstehen sich Kate und Meghan wirklich so gut wie sie es bei öffentlichen Auftritten zeigen? Die fiesen Spekulationen reißen nicht ab.  © Ben Curtis/AP/dpa

In der britischen Königsfamilie hat ihre Schwägerin Herzogin Kate die Messlatte schon sehr hoch gelegt. Perfekte Frau, perfekte Mutter von drei Kindern, perfekte öffentliche Auftritte mit ihrem Mann William.

Kate Middleton hatte aber auch einige Jahre mehr Zeit, sich an die Anforderungen eines Lebens bei den Royals zu gewöhnen.

Meghan und Harry legten gleich den Turbo ein: 2016 kennengelernt, 2017 verlobt, 2018 geheiratet, 2019 Sohn Archie geboren.

Das Verhältnis von Herzogin Meghan und der Queen soll schwierig sein. Laut Palastgeflüster ist Queen Elizabeth nicht grad begeistert von der Frau ihres einstigen Lieblingsenkels.

Not amused war die Queen als die beiden ihre Einladung ausschlugen, sie in ihrem Urlaub auf Schloss Balmoral zu besuchen. Dieser Affront, der Bruch einer jahrzehntelangen Tradition sowie die zahlreichen negativen Schlagzeilen scheinen die Queen nicht zu begeistern.

Im Palast wird gemunkelt, dass Queen Elizabeth (l.) am liebsten gar nicht mehr auf die Sussex's angesprochen werden möchte.
Im Palast wird gemunkelt, dass Queen Elizabeth (l.) am liebsten gar nicht mehr auf die Sussex's angesprochen werden möchte.  © Peter Byrne/PA Wire/dpa

Meghan pfeift auf Traditionen

Als selbstbewusste Frau sprengt die Herzogin gerne mal das royale Protokoll.

So überließ sie es keinem Bediensteten, die Autotür zu schließen, sondern schloss sie einfach selbst. Als Duchess of Sussex verstieß sie damit absolut gegen die höfischen Regeln.

Auch die Wahl des Kindermädchens wurde scharf kritisiert. Die Nanny für Baby Archie sollte unbedingt US-Amerikanerin sein, obwohl das der Tradition der britischen Königsfamilie widerspricht. Nun ist bereits die dritte Nanny im Dienste der Royals tätig.

Kritik an der eigensinnigen Herzogin Meghan

Meghan unterstützt ihre Freundin Serena Williams beim Tennis Finale der "US-Open".
Meghan unterstützt ihre Freundin Serena Williams beim Tennis Finale der "US-Open".  © Li Muzi/XinHua/dpa

Herzogin Meghan jettet gern mal kurz nach New York, um sich ein Tennisspiel ihrer Freundin Serena Williams anzusehen. Das nährt den Vorwurf, zu selbstbezogen zu sein.

Flüge in Privatjets wie nach New York zu ihrer luxuriösen Baby Shower Party im Februar 2018 kosteten Unsummen von Geld und brachten Meghan viel Kritik ein. Da wird den royalen Umweltschützern gern mal Heuchlerei vorgeworfen. Viele Beobachter befürchten, sie schade dem Image der British Royals immer mehr.

Prinz Harry und Herzogin Meghan geben uns auf ihrem gemeinsamen offiziellen Instagram Account "sussexroyal" Einblicke in ihr royales Leben.

Es bleibt spannend, wie Herzogin Meghan die Zukunft mit ihrer neuen Familie in der Öffentlichkeit meistert!

Titelfoto: Montage: Phil Nobel/Reuters POOL/AP/dpa

Mehr zum Thema Royals:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0