Immer mehr Einbrüche in Erfurter Innenstadt

Erfurt - Die Zahl der Einbrüche in der Erfurter Innenstadt hat seit Anfang September deutlich zugenommen. Besonders betroffen seien die Teile Ilversgehofen, Johannesvorstadt und Krämpfervorstadt, teilte die Polizei mit.

Die Polizei will ihre Präsenz verstärken, hofft so, dass Einbrecher verschreckt werden.
Die Polizei will ihre Präsenz verstärken, hofft so, dass Einbrecher verschreckt werden.  © DPA

Konkrete Zahlen wolle man jedoch nicht nennen, sagte eine Sprecherin, "auch um die Bevölkerung nicht zu verunsichern". Die Kriminalpolizei ermittle intensiv, warum die Einbrüche gerade jetzt zugenommen hätten und wie sehr die Täter untereinander vernetzt seien.

Laut Polizeimitteilung drangen sie in Büros, Geschäfte, Friseursalons, Arztpraxen und Gaststätten ein, um Bargeld oder Wertgegenstände zu stehlen.

Am Wochenende schlugen Einbrecher auch in und um Weimar zu. Mehrere Fälle seien am Montagmorgen angezeigt worden, hieß es von der Polizei am Dienstag.

Die Täter brachen demnach vor allem Baucontainer auf Baustellen auf. Auf der Baustelle bei der B85 in Schöndorf seien Werkzeuge im Wert von rund 17.000 Euro entwendet worden, bei einem Einbruch in eine Baustelle im Gewerbegebiet Süßenborn liege der Schaden bei etwa 3.000 Euro.

Auch aus Containern am Baumschulenweg seien Baumaterialien gestohlen worden, hier sei ein Schaden von 500 Euro entstanden.

Die Polizei berichtete weiter von einem Einbruch in einer Firma in Linda, wo die Täter eine Geldkassette mit knapp 350 Euro entwendet hätten. In Erfurt sowie in Weimar bittet die Polizei um Hinweise aus der Öffentlichkeit, um die Täter zu überführen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0