Mehr Touristen in Dresden trotz Verlusts des Welterbe-Titels!

Dresden - Viele Kontroversen entstanden rund um den Bau der Waldschlösschenbrücke. Der war auch der Grund dafür, dass Dresden der Welterbe-Titel für das Dresdner Elbland aberkannt wurde.

Die Waldschlösschenbrücke in voller Pracht: Wider Erwarten gibt es keine Einbußen im Besucherstrom zu verzeichnen, seit dem Bau der Brücke.
Die Waldschlösschenbrücke in voller Pracht: Wider Erwarten gibt es keine Einbußen im Besucherstrom zu verzeichnen, seit dem Bau der Brücke.  © Steffen Füssel

Zehn Jahre ist es nun her, dass die Stadt Dresden den Titel verloren hat.

Die Nachricht hatte damals nicht nur viele Menschen enttäuscht, sondern auch die Befürchtung genährt, dass Sachsens Hauptstadt dadurch Besucherzahlen einbüßen würde.

Doch die Realität sieht zum Glück anders aus: Dresden kann einen Zuwachs an Touristen verzeichnen, berichtet die Deutsche Presseagentur. Die Zahlen steigen sogar kontinuierlich an.

Als kleiner Ausreißer wird das Jahr 2015 in einer Statistik der Dresden Marketing GmbH genannt.

Ansonsten verzeichneten die letzten Jahre seit Aberkennung des Titels einen Anstieg an ausländischen Reisenden, äußerte sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert gegenüber der DPA.

Schön wäre die erneute Verleihung des Welterbe-Titels für das Dresdner Elbland natürlich trotzdem.

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0