"Kein Einzelfall" und "immer militanter": Politiker warnt vor steigender Christenverfolgung

Berlin - Nicht erst seit dem erschütternden Anschlag in Sri Lanka (TAG24 berichtete) drängt sich der Eindruck auf: Die religiöse Gewalt, auch gegen Christen nimmt zu. Darüber sprach nun auch der Politiker Volker Kauder (69, CDU) in einem Interview.

Volker Kauder setzt sich für verfolgte Christen ein.
Volker Kauder setzt sich für verfolgte Christen ein.  © DPA

"Die Ereignisse in Sri Lanka sind bestürzend. Sie sind leider kein Einzelfall." berichtete Volker Kauder, ehemaliger Vorsitzender der Unions-Fraktion im Bundestag in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Mit großer Besorgnis beobachte der CD-Politiker die wachsende Christenverfolgung im gesamten asiatischen Raum: "nationalistische Bewegungen von Buddhisten, Hindus und Muslimen würden dort immer militanter."

Aus diesem Grund will Kauder eine internationale Allianz gegen die Verfolgung von Christen bilden. Dafür solle Ende Oktober ein Treffen mit etwa 300 Abgeordneten in Singapur stattfinden.

Wichtig sei die Forderung nach Religionsfreiheit: "Wir müssen von der Regierung in Sri Lanka, aber eben nicht nur dort, mit allem Nachdruck fordern, dass mehr zum Schutz von Kirchen getan wird."

Über 300 Todesopfer forderten die Anschläge ins Sri Lanka an OStern.
Über 300 Todesopfer forderten die Anschläge ins Sri Lanka an OStern.  © Gemunu Amarasinghe/AP/dpa

Mehr zum Thema Berlin Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0