35 Bewohner verlieren kurz vor Heiligabend ihr Zuhause

Werder/Havel - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark) sind vier Bewohner leicht verletzt worden.

Ein Feuerwehrwagen steht am Ort des Geschehens.
Ein Feuerwehrwagen steht am Ort des Geschehens.  © Julian Stähle

Zwei von ihnen mussten nach Angaben der Feuerwehr mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden. In der Nacht zum Dienstag war in dem fünfstöckigen Haus aus noch ungeklärter Ursache ein im Keller abgestelltes Sofa in Brand geraten, sagte eine Sprecherin des Lagedienstes der Polizei.

Rund 30 Bewohner seien mit Drehleitern oder mit Fluchthauben durch das völlig verrauchte Treppenhaus in Sicherheit gebracht worden, hieß es von der Feuerwehr.

Insgesamt waren etwa 30 Feuerwehrleute und 20 Mitarbeiter vom Rettungsdienst im Einsatz. Die Werderaner Feuerwehr sei um 2.37 Uhr alarmiert worden, nachdem sie gerade von einem Einsatz auf der Autobahn zurückgekommen war, informierte der stellvertretende Stadtwehrführer Stephan Kranig.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Dennoch sei das Haus vorläufig unbewohnbar, sagte die Sprecherin. Der Eigentümer bemühe sich, die insgesamt 35 Bewohner des fünfstöckigen Hauses zu Weihnachten woanders unterzubringen.

Update, 14 Uhr

Die Bewohner wurden in der Nacht zunächst von Mitarbeitern der Stadt in einer Schule versorgt. Die meisten von ihnen seien anschließend bei Freunden oder Verwandten untergekommen, sagte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU).

Das Haus ist vorläufig unbewohnbar.
Das Haus ist vorläufig unbewohnbar.  © Julian Stähle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0