Meine Meinung: Sportdirektor Mislintat könnte mit VfB-Präsident Dietrich Probleme bekommen

Stuttgart - Wie Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart am Donnerstag der Öffentlichkeit mitteilte, ist Ex-BVB-Chefscout Sven Mislintat ab sofort neuer Sportdirektor der Schwaben. Was ein Coup! Doch ist er auch der richtige Mann am richtigen Ort?

Der umstrittene Präsident des VfB Stuttgart: Wolfgang Dietrich.
Der umstrittene Präsident des VfB Stuttgart: Wolfgang Dietrich.

Mislintat ist wahrlich kein Unbekannter.

Bis zu seiner Anstellung als VfB-Sportdirektor dürfte er sogar der bekannteste Scout Europas gewesen sein, weshalb es viele überraschte, dass er sich nach seinem Engagement beim FC Arsenal London schlussendlich für den VfB entschied.

Doch nun sind sie beim VfB alle glücklich über die Verpflichtung des 46-jährigen Westfalen.

Schließlich war er maßgeblich an großartigen BVB-Verpflichtungen wie Ousmane Dembelé, Jadon Sancho oder Robert Lewandowski beteiligt.

Mislintat, der Jürgen Klopp als einen seiner wichtigsten Mentoren sieht, hat sich durch seine akribische Talentsuche international einen Ruf als "Diamanten-Auge" erarbeitet.

Deshalb lebt beim VfB nun die Hoffnung, dass er den Erfolg ins Schwabenland bringt.

Ex-BVB-Chefscout und neuer Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat.
Ex-BVB-Chefscout und neuer Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat.  © DPA

Aber passt der Westfale überhaupt zum VfB?

Mit seiner Fußball-Besessenheit und seiner Liebe fürs taktische Detail ist Mislintat zwar - egal in welcher Funktion - ein Gewinn für jeden Bundesligisten.

Doch eine Charaktereigenschaft des 46-Jährigen könnte bei den Brustringträgern zum Problem werden. So legt Mislintat sehr viel Wert auf seine Glaubwürdigkeit und stellt diese über die Interessen des Vereins.

Dies belegt sein Streit mit dem damaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel. Mislintat war sich mit allen Verantwortlichen wegen eines Wechsels von Atlético-Madrid-Kicker Óliver Torres zum BVB einig, als Tuchel plötzlich sein Veto einlegte.

Wie Mislintat in einem Interview mit der "Zeit" verriet, befahl Tuchel anschließend, dass Mislintat sich aus dem Umfeld der Mannschaft und des Trainerteams fern halten soll.

Ihm ist mit der Mislintat-Verpflichtung ein gigantischer Coup gelungen: VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.
Ihm ist mit der Mislintat-Verpflichtung ein gigantischer Coup gelungen: VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.

Zu viel für Mislintat, der seinem Image als verlässlicher Scout nicht schaden wollte und somit den BVB in Richtung Arsenal verließ.

Wie die Vergangenheit zeigt, könnte es beim VfB zu ähnlichen Streits kommen.

Dies musste bereits der damalige VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser miterleben, der von Präsident Wolfgang Dietrich aus Gründen, die der ehemalige Sprecher von Stuttgart 21 bis heute partout nicht nennen möchte, entlassen wurde.

Mit diesem unglücklichen Auftreten hat Dietrich, zumindest bei den Fans schon an Glaubwürdigkeit verloren.

Ob es nun auch zwischen Dietrich und Mislintat zu Problemen kommen könnte? Aufgrund der Vergangenheit liegt dies absolut im Bereich des Möglichen.

Doch die beiden sollen ja eine "gute Verbindung" zueinander haben. Dies behauptete der VfB zumindest in einer Pressemitteilung am Donnerstag.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0