Behörde schlägt Alarm: Insektengift in Meißner-Wein

Gift in Meißner Wein gefunden (Archivbild).
Gift in Meißner Wein gefunden (Archivbild).

Meißen - In Tausenden Litern Wein aus dem Großraum Meißen ist nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt für Gesundheits- und Veterinärwesen Insektengift nachgewiesen worden, wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet.

Die Gesundheitsbehörde schlägt Alarm, denn: Bei einer entnommenen Stichprobe vom Herbst 2015 einer Kellerei aus Meißen wurde in Beerenmost ein nicht zugelassenes Insektengift nachgewiesen. "Die Konzentration der Insektizide überschritt die festgelegten Grenzen der entsprechenden EU-Verordnung", so Dr. Gerlinde Schneider gegenüber MOPO24. Die Präsidentin der Landesuntersuchungsanstalt versicherte, dass der betroffene Wein noch nicht abgefüllt gewesen sei.

Betroffen sollen die Trauben der Sorte "Goldriesling" sein.

Der Beerenmost dürfe nicht weiterverarbeitet werden, jetzt prüft die Landesuntersuchungsanstalt, ob auch andere Weine betroffen sind. Eine Gefahr für die Verbraucher bestehe nicht, der belastete Wein soll nicht verkauft worden sein.

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0