Drama auf dem Weg zum Badesee: Biker stirbt beim Überholen

Sabine B. (33) musste sich zwei Jahre nach dem schlimmen Unfall vor Gericht 
verantworten.
Sabine B. (33) musste sich zwei Jahre nach dem schlimmen Unfall vor Gericht verantworten.  © Ove Landgraf

Meißen - Es sollte nur ein gemütlicher Trip zum Senftenberger See werden. Und endete in einem Drama. Die Unachtsamkeit einer Autofahrerin riss Hobbyfußballer René A. (28) viel zu früh aus dem Leben.

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren geschah der Unfall. Der Abwehrspieler (DSC Meißen) war mit einer geliehenen Honda zwischen Meißen und Radeburg unterwegs.

Ebenso Sabine B. (33) in ihrem VW Touran. Hinter einer Bergkuppe setzte sie plötzlich zum Überholen eines Autos an. Ohne zu merken, dass der Biker in diesem Moment auch überholte, sich bereits neben ihr befand.

Der Wagen touchierte die Maschine (laut Gutachter bei 84 km/h), die ins Torkeln geriet und sich mehrfach überschlug. Biker René wurde gegen einen Baum geschleudert. Sein Freund, auf einem Motorrad hinter ihm, musste das Todesdrama mit ansehen.

War der Unfall vermeidbar, oder nicht? Autofahrerin Sabine B. schwieg am Mittwoch im Amtsgericht Meißen zu den Vorwürfen, forderte über ihre Anwältin einen Freispruch: „Sie hat Schulter- und Spiegelblick gemacht.“

Dem kam Richter Michael Falk (56) jedoch nicht nach, sah die zweifache Mutter zumindest in einer Teilschuld. „Wer im Gegenverkehr überholt, muss besondere Vorsicht walten lassen.“ Urteil: 1350 Euro Strafe.

Die nagelneue Honda blieb einige Meter abseits der Straße auf dem Acker 
liegen.
Die nagelneue Honda blieb einige Meter abseits der Straße auf dem Acker liegen.  © Gericht
Auf der Staatsstraße 177 Richtung Radeburg stehen auch zwei Jahre nach dem 
Unfall zwei Kreuze - zum Andenken an René A. (28).
Auf der Staatsstraße 177 Richtung Radeburg stehen auch zwei Jahre nach dem Unfall zwei Kreuze - zum Andenken an René A. (28).  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0