Vase für 350.000 Euro! Damit will "Meissener" aus den Miesen

Meißen - Sie ist so schwer wie ein erwachsener Mensch und kostet mit 350.000 Euro so viel wie ein Häuschen: Meißens imposante Kratervase* ist Symbol für die Neuausrichtung von Europas ältester Porzellan-Manufaktur. Hilft sie dem Staatsbetrieb aus der Krise?

Blaumaler Ulrich Mehner arbeitet an der 350 000 Euro teuren Kratervase. Bis sie fertig ist, dauerte es Monate.
Blaumaler Ulrich Mehner arbeitet an der 350 000 Euro teuren Kratervase. Bis sie fertig ist, dauerte es Monate.  © dpa/Sebastian Kahnert

Mit feinen Pinselstrichen malt Ulrich Mehner Blüte um Blüte auf die fast einen Meter hohe und mehr als 80 Kilogramm schwere Vase. Drei Wochen braucht er allein für sein Blütendekor, bevor die Vase gebrannt wird und dann Dutzende Porzellanmaler auf die Glasur rund 130 Motive aus 300 Jahren Manufaktur-Geschichte zu einer Collage zusammenfügen.

1856 wurde die Kratervase das erste Mal hergestellt - und jetzt erstmals seit vielen Jahren wieder. Für das teure Stück liegen weltweit elf Bestellungen vor! Weil nur ein bis zwei Vasen pro Jahr gefertigt werden, müssen sich Sammler schon jetzt bis zu fünf Jahre gedulden.

Zugleich sind sie ein Symbol für die Neuausrichtung: Zurück zum Porzellan, zur kunstvollen Porzellanmalerei - mit modernen Elementen. "Alles, was Meissen zu bieten hat, ist darauf vereint", so Meissen-Boss Georg Nussdorfer (47).

Er und Co-Chef Tillmann Blaschke (55) nennen es "Moderne Opulenz". "Da kommen wir her, da wollen wir hin, das ist unser Kern."

Die Meissen-Chefs Georg Nussdorfer (47, l.) und Tillmann Blaschke (55) glauben fest an den Erfolg ihrer Strategie.
Die Meissen-Chefs Georg Nussdorfer (47, l.) und Tillmann Blaschke (55) glauben fest an den Erfolg ihrer Strategie.  © dpa/Sebastian Kahnert

Europas älteste Porzellan-Manufaktur steckt im Wandel, nachdem der Umbau zum Luxuskonzern unter Ex-Chef Christian Kurtzke (49) scheiterte. Der Staatsbetrieb häufte Millionen-Verluste an - allein im Vorjahr lag das Minus bei fünf Millionen Euro. Mit dem Kurswechsel will Meissen ab 2021 wieder schwarze Zahlen schreiben.

"Bis dahin wird es noch Verluste geben", so Blaschke. Die steuerfinanzierten Darlehen an die Manufaktur belaufen sich auf 22 Mio. Euro und sollen laut Finanzministerium ab 2021 über zehn Jahre zurückgezahlt werden.

Die Chefs sind optimistisch, dass ihre Strategie bald Früchte trägt. 2019 sollen mit Hilfe von Influencern mehr junge Menschen für Porzellan begeistert werden.

Im Visier sind auch internationale Märkte - vor allem China.

*"Krater" (sprich: Kratäär) ist altgriechisch und bezieht sich auf die antike Tradition, die Weine bei Festen je nach Geschmacks- und Stimmungslage mit Wasser zu mischen. Das Gefäß dazu hieß Krater (Mischkrug).
Eine Kratervase ist im neuen Meissen-Shop am Dresdner Neumarkt ausgestellt und wartet auf solvente Kunden.
Eine Kratervase ist im neuen Meissen-Shop am Dresdner Neumarkt ausgestellt und wartet auf solvente Kunden.  © Steffen Füssel
Das berühmte Markenzeichen der Manufaktur.
Das berühmte Markenzeichen der Manufaktur.  © dpa/Sebastian Kahnert

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0