Peinlich für Meißen! Dieser Aufzug blieb 104 Mal stecken!

Die Ausfälle dieses Lifts summierten sich seit Inbetriebnahme auf über 104 Tage!
Die Ausfälle dieses Lifts summierten sich seit Inbetriebnahme auf über 104 Tage!

Von Juliane Morgenroth

Meißen - Immer wieder Ärger mit dem Pannenaufzug von Meißen! Die Fehler-Statistik des Panorama-Lifts zeigt: Die Ausfälle seit Inbetriebnahme summieren sich auf über 104 Tage. Und es scheint kein Ende in Sicht. Jetzt muss OB Olaf Raschke (52, parteilos) eine Behelfslösung finden.

Im Mai 2011 ging der Aufzug, der vor allem Touristen auf die Albrechtsburg befördern soll, in Betrieb. Seitdem häufen sich die Pannen.

„Der maßgebliche Teil der Störungen und die damit verbundenen Betriebsausfälle resultieren aus der durch die Firma Hütter realisierten Aufzugsanlage und Fördertechnik“, teilte das Rathaus auf Anfrage von Stadtrat Martin Bahrmann (28, FDP) mit. Insbesondere in den ersten beiden Betriebsjahren sei es zu einer Häufung von insgesamt 65 Störungen gekommen.

Der Aufzug zur Albrechtsburg sorgt für Pleiten, Pech und Pannen. Und das, seit er in Betrieb genommen wurde.
Der Aufzug zur Albrechtsburg sorgt für Pleiten, Pech und Pannen. Und das, seit er in Betrieb genommen wurde.

Häufigste Ursache waren Türstörungen an der Bergstation. Schnee und Eis verursachten immerhin zehn Störungen. Auch die Klimaanlage machte schon Probleme.

Es wurde zwar schon viel repariert - offenbar ohne durchschlagenden Erfolg. Hinzu kamen defekte Bauteile. An sechs Tagen mussten Personen aus dem Aufzug gerettet werden - zuletzt am 5. Juni 19 Menschen bei brütender Hitze. Dumm nur: Die Gewährleistung der Firma Hütter läuft nur noch bis 11. Mai 2016!

Klar, dass der tagsüber gebührenpflichtige Pannenaufzug (1 Euro) Dauerthema im Stadtrat ist. Der beauftragte nun Oberbürgermeister Olaf Raschke, eine Bus-Lösung zu finden. Die sollen fahren, wenn der Aufzug wieder streikt.

Fotos: Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0