Melania Trump kämpft für Befreiung von Schläger-Rapper ASAP

Washington/USA - Wie Melania Trump (49) am Freitag während der Feierlicheiten zum 50. Jahrestag der Monlandung im Oval Office verkündete, kämpft sie jetzt für die Freilassung des Schläger-Rappers ASAP Rocky (30).

Die First Lady setzt sich für den Musiker ein und will ihn schnell nach Hause bringen. (Archivbild)
Die First Lady setzt sich für den Musiker ein und will ihn schnell nach Hause bringen. (Archivbild)  © Andrew Harnik/AP/dpa

Zum Melt- und zum Splash-Faestival hat es der prügelnde Rapper dieses Jahr nicht geschafft (TAG24 berichtete), auch seine Europa-Tour musste er unterbrechen. Denn der US-Rapper sitzt seit mehreren Wochen in Schweden in Haft, weil er mit seiner Crew einen Passanten verprügelte. Nach Aussagen des Rappers handelten er und seine Bodyguards jedoch aus Notwehr.

Die schwedische Polizei machte kurzen Prozess und buchtete ihn ein.

Jetzt hat sich die First Lady Melania Trump (49) laut Daily Mail dem Fall angenommen und will den Rapper aus dem Knast holen. Reportern erzählte sie im Oval Office im Weißen Haus, dass sie sich schon an das "State Department" gewendet habe und sie gemeinsam an der Freilassung des Rappers arbeiten: "Wir hoffen, wir bringen ihn schnell nach Hause". Äußerst ungewöhnlich für die First Lady, die sich normalerweise nicht ins politische Geschehen einmischt.

Auch Präsident Trump (73) äußerte sich zu dem Fall gegenüber den Reportern.

Noch sitzt der Rapper ASAP Rocky in Schweden in Untersuchungshaft. (Archivbild)
Noch sitzt der Rapper ASAP Rocky in Schweden in Untersuchungshaft. (Archivbild)  © Thibault Camus/AP/dpa

Er erfuhr von ASAP Rockys (30) Fall durch seine Frau: "Viele, viele Mitglieder der amerikanisch-afrikanischen Gemeinde haben mich angerufen, Freunde von mir, und mich gebeten zu helfen."

Dazu zählen unter anderem Kim Kardashian West (38), deren Ehemann Kanye West (42) nicht nur ein Freund Trumps, sondern auch ein großer Fan des amerikanischen Präsidenten ist.

Kim Kardashian bedankte sich auch prompt über Twitter für die Hilfe. Auch weitere Prominente äußerten sich über Social Media zu dem Fall und wollen den Künstler unterstützen. Unter anderem Post Malone (24), Sean 'Diddy' Combs (49), Nicki Minaj (36), und Justin Bieber (25).

Der amerikanische Präsident sei außerdem schon in Gesprächen mit den Schwedischen Verantwortlichen, um den inhaftierten Musiker zu befreien.

Das Stockholmer Gericht ordnete am Freitag jedoch an ASAP Rocky, alias Rakim Mayers noch eine weitere Woche in Untersuchungshaft zu behalten, bis alle Untersuchungen zu dem Fall abgeschlossen seien.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0