Melanie Müller schockt die RTL-Superhändler: "Das Krasseste, das ich je gehört habe!"

Köln/Leipzig - Ab und zu bekommen die Antiquitäten-Experten der RTL-Trödelshow "Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal" Besuch von einem Prominenten. Diesmal war die ehemalige Dschungelkönigin Melanie Müller (31) zu Gast. Die schockte nicht nur mit ihrer mitgebrachten Totenmaske, sondern auch mit dem aufgerufenen Preis.

Um diese Totenmaske aus Bronze des Philosophen Friedrich Nietzsche ging es.
Um diese Totenmaske aus Bronze des Philosophen Friedrich Nietzsche ging es.  © TVNow

Ende Oktober, als Söhnchen Matty gerade drei Wochen alt war, wurde die Folge mit der Leipzigerin gedreht.

Im Auftrag ihres Managers und Ehemanns Mike (54) sollte sie eine Totenmaske des Philosophen Friedrich Nietzsche (1844-1900) an den Mann oder die Frau bringen.

Doch es gab gleich mehrere Haken. "Mein Mann hat die seit 35 Jahren. Er hat sie damals gegen einen Diamant-Ring getauscht. Ich will sie loshaben, mein Mann aber nicht. Er sitzt sicher mit klappernden Zähnen draußen und hofft, dass ich sie wieder mitbringe", so der Ballermann-Star.

Melanie Müller sollte am Ende alle vier Händler-Räume aufsuchen.

Doch vom Wunschpreis der gelernten Restaurantfachfrau war das Quartett mehr als irritiert. Zuvor versuchte sie aber, das Bronzestück mit einstudiertem Fachwissen anzupreisen.

Händler Thomas Käfer (56) war sich vor der Verhandlung unsicher. "Da wird es den ein oder anderen Hardcore-Fan geben, für den das in Frage käme. Ich muss es mir noch überlegen, wie weit ich bieten werde."

Und auch Markus Reinecke (50), der ab 10. Januar ins Dschungelcamp ziehen soll, wusste nicht so recht, ob er mit einem solchen Exponat handeln und was er bieten will. Johanna Schultz (37) war hingegen ganz von der Rolle. "Das ist ja alles ganz, ganz schlecht für uns. Ich glaub, noch nie hat ein Kandidat im Exponatenraum so viele Sachen erzählt, wo man denkt oh, ah, ih. Das wird richtig schwierig."

Die 37-Jährige zeigte sich allerdings positiv überrascht, dass Melanie drei Wochen nach der Geburt so top in Form ist: "Respekt!"

Und dann ging das kollektive Kopfschütteln los

Vor dem Besuch des ersten Superhändler-Raumes war Melanie Müller (31) im Gespräch mit Moderator Sükrü Pehlivan (46) noch voller Euphorie.
Vor dem Besuch des ersten Superhändler-Raumes war Melanie Müller (31) im Gespräch mit Moderator Sükrü Pehlivan (46) noch voller Euphorie.  © TVNow

Die Leipzigerin zeigte sich vor dem Gang in den ersten Raum selbstbewusst.

"Verhandeln kann ich gut. Ich bleib auch relativ hart. Und wenn das nicht meinen Vorstellungen entspricht, gehe ich auch ohne Deal nach Hause." Wenn sie da mal noch keine Vorahnung hatte...

Zuerst ging's zu Johanna. Die das Figur-Kompliment gemacht hat. Die gute Stimmung war aber schnell vorbei, als Melanie ihren Wunschpreis von 7000 Euro verkündete. "Das meint ihr Ernst?", war die Händlerin irritiert. "7000 Euro? Das ist das Krasseste, das ich bei den Superhändlern je gehört hab - wirklich."

"Mein Mann hat gesagt, dass ich unter 5000 Euro nicht nach Hause kommen soll", bekräftigte die prominente Verkäuferin. Doch Johanna entgegnete: "Das ist eine absurde Preisvorstellung. Sie wird von allen Händlern das Gleiche gesagt bekommen."

Weiter zu Markus Reinecke. Der Hippie-Fan dachte auch, dass er nicht richtig hört. "7000 Euro? Eieieieieieiei. Jetzt bin ich sprachlos. Das ist ein Preis, der - ich will nicht unhöflich sein - ist Quatsch. Ich würde Dir raten, meinen sehr realistischen Preis anzunehmen: 250 Euro." Beide kamen natürlich nicht zusammen. Reinecke: "Ich dachte bis in die letzte Sekunde, das sei ein Spaß." War's aber nicht.

Ehemann Mike bei "Die Superhändler": "Sie wird nicht mit 500 Euro ankommen. Wenn, dann gibt's richtig Alarm."

Die Ballermann-Sängerin musste das Exponat wieder mit nach Hause nehmen - zur Freude ihres Ehemannes Mike (54).
Die Ballermann-Sängerin musste das Exponat wieder mit nach Hause nehmen - zur Freude ihres Ehemannes Mike (54).  © TVNow

Melanies Ehemann Mike bekam von alldem nichts mit, war aber vom Verhandlungsgeschick seiner Frau überzeugt: "Sie wird nicht mit 500 Euro ankommen. Wenn, dann gibt's richtig Alarm. Da wäre ich sehr enttäuscht von ihr."

Manuela Schikorsky (58) war die Dritte im Bunde. Über den Wunschpreis von 7000 Euro war auch sie alles andere als begeistert. "Wow. Ich glaube nicht, dass du diesen Liebhaber bei uns finden wirst, weil der Marktpreis einfach nicht so ist. Ich weiß gar nicht, was wir jetzt machen sollen."

Ihr Gegenangebot - und gleichzeitig das Höchstgebot - lag bei 500 Euro. Schikorsky weiß: "Es gibt Auktionsergebnisse von dieser Maske, die liegen noch niedriger."

Rums ging's zurück zu Moderator Sükrü Pehlivan (54). Melli: "Wenigstens war sie nett."

Alle Hoffnungen lagen auf Thomas Käfer. Die waren aber schnell verflogen. "Ich weiß nicht, wie dieser Preis zustande kommt. Der ist illusorisch", so der 56-Jährige, der maximal 500 Euro bot. "Aber 7000? Das wird nichts. Du bist mit einem tollen Stück, aber mit dem völlig falschen Preis gekommen."

4 Räume - KEIN Deal für Melanie Müller. Moderator Pehlivan riet: "Frag noch mal deinen Mann, ob er sich nicht mit einer Null vertan hat. Der wollte die in Wirklichkeit vielleicht einfach nur behalten."

Wütend kehrte die Partysängerin zurück zu ihrem Mann. "Wenn ich dich nicht so lieben würde, würde ich sagen 'Du Arschloch!'. Ich hab mich so gut vorbereitet, aber preislich mal vorbereiten? Du lädst mich jetzt auf jeden Fall zum Austernessen ein", forderte sie. Immerhin hat sie einen Superhändler-Babystrampler für Matty geschenkt bekommen. Den Deal ohne Gegenleistung nahm Melanie gern an.

Ihr habt die "Superhändler"-Folge mit Melanie Müller verpasst? >>>Hier bei TVNOW könnt Ihr sie Euch noch mal anschauen.

Mehr zum Thema Melanie Müller:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0