Als sie ein Selfie macht, passiert ein tragisches Unglück

Es sollte eine Urlaubserinnerung werden, stattdessen dokumentiert es einen tragischen Vorfall.
Es sollte eine Urlaubserinnerung werden, stattdessen dokumentiert es einen tragischen Vorfall.  © YouTube/News Dongo

Melbourne - Ein tragisches Unglück ereignete sich im australischen Grampians-Nationalpark: Diese 24-Jährige schwimmt mit einer Freundin ausgelassen im Wasser, genießt ihren Urlaub und schießt ein Selfie. Was die junge Urlauberin allerdings nicht weiß: Im Hintergrund ringt ein Mann um sein Leben - und verliert den tragischen Kampf.

Anneka B. (24) hatte die sechs Taiwanesen noch auf einem Felsen am Wasser amüsieren sehen, als das Unheil seinen Lauf nahm:

"Wir hatten keine Ahnung, was los war. Alle schrien und zeigten auf das Wasser. Wir dachten zuerst, da wäre ein Tier", so die 24-Jährige gegenüber der australischen Nachrichtenplattform "The Stawell Times-News".

Des Weiteren heißt es: "Obwohl wir die Taiwanesen nicht verstanden haben, wussten wir, dass ein Urlauber im Wasser verschwunden war. Ich versuchte, den Notruf zu wählen, aber wir alle hatten keinen Empfang."

Die Urlauberin begab sich umgehend zu ihrem Fahrzeug und fuhr zur örtlichen Behörde, um Hilfe zu holen. Zahlreiche Menschen versuchten, den 28-jährigen Urlauber noch zu retten, aber sie kamen zu spät. Die Leiche des Taiwanesen konnte einen Tag später geborgen werden.

Laut der örtlichen Behörden war er durch die Strömung unter einem Felsen eingeklemmt gewesen. Des Weiteren soll eine Obduktion der Leiche weitere Erkenntnisse bringen.

Titelfoto: YouTube/News Dongo


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0