Rollstuhlfahrer (†61) von Hund zerfleischt! Das Tier kannte keine Gnade

Melbourne (Australien) - Auf einmal drehte Junior durch: Der American Staffordshire Terrier stürzte sich am Mittwochabend im australischen Melbourne auf den Vater seines Herrchens und biss wie verrückt auf ihn ein.

Der Rollstuhlfahrer Leo Biancofiore (†61) wurde von seinem Hund zu Tode zerfleischt.
Der Rollstuhlfahrer Leo Biancofiore (†61) wurde von seinem Hund zu Tode zerfleischt.  © Twitter/Screenshot/@cassiezervos

Leo Biancofiore (†61) hatte keine Chance sich zu wehren, als der Hund ihn gegen 18.40 Uhr vor seinem Haus attackierte. Der 61-Jährige war Rollstuhlfahrer und entsprechend wehrlos, berichtet "7NEWS".

Seine Frau Donata Biancofiore versuchte zwar ihm zu helfen, wurde jedoch ebenfalls von dem aggressiven Tier angegriffen. Die Nachbarn hörten sie schreien und sprangen über den Zaun, um den Hund mit einem Gartenschlauch abzuwehren.

"Ich sah den Hund über dem Mann und die Frau, die versuchte ihm zu helfen und ich rief den Rettungsdienst an", erklärte die Nachbarin Daniella Suvotac gegenüber "7NEWS". Über das Opfer sagte sie: "Er konnte sich nicht verteidigen".

Momentan befindet sich dessen Frau Donata Biancofiore im "Royal Melbourne"-Krankenhaus. Sie soll schwer verletzt sein, sich jedoch in einem stabilen Zustand befinden.

Als die Polizei vor Ort eintraf, gab ein Beamter mehrere Schüsse ab. Daraufhin rannte Junior ins Haus seines Opfers und verschanzte sich dort stundenlang.

Der American Staffordshire Terrier wird eingeschläfert

Der Hund drehte komplett durch (Symbolbild).
Der Hund drehte komplett durch (Symbolbild).  ©  Anna Yakimova/123RF

Ein Ranger versuchte den Hund dann einzufangen, was ihm mit einigem Aufwand schließlich gelang. Das Tier wurde dann eingesperrt und die Schwiegertochter des Opfers befragt, ob es eingeschläfert werden dürfe.

Der Beamte Glenn Parker sagte, sie habe der Tötung des Tieres zugestimmt. "Der Hund gehört dem Sohn des Opfers, er ist schon eine ganze Weile hier", sagte Parker Reportern vor Ort.

"Er wird zu einem Tierarzt gebracht und ich verstehe, dass der Besitzer des Hundes tatsächlich zugestimmt hat, dass dieser Hund eingeschläfert wird", so Parker weiter.

Warum der Vierbeiner plötzlich so ausrastete, ist vollkommen offen. Vermutlich wird es auch nicht mehr geklärt werden.

Die Nachbarn des Opfers trauern nun um Leo Biancofiore. Sie beschreiben ihn als freundlichen, netten Herren, der immer winkte, wenn er sie sah.

Laut "Daily Mail" wurden dieses Jahr in Australien nun bereits vier Menschen von einem American Staffordshire Terrier getötet. Neben Biancofiore zwei Männer (†40, †52) und eine Frau (†72).

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0