Darum bringt eine Crashdiät doch etwas

Auch bei einer Diät gilt: zu viel Obst macht nicht schlank, denn der enthaltene Fruchtzucker liefert viele Kalorien.
Auch bei einer Diät gilt: zu viel Obst macht nicht schlank, denn der enthaltene Fruchtzucker liefert viele Kalorien.  © 123rf.com/dolgachov

Melbourne - Um in der Silvesternacht - trotz Feiertagsschlemmerei - doch noch ins kleine Schwarze zu passen, kann tatsächlich eine Crashdiät helfen!

Schnelle Diäten bringen vielleicht kurzfristig einen Erfolg. Langfristig hilft nur eine Ernährungsumstellung, wenn Körpergröße und Gewicht in Einklang gebracht werden sollen. Das war bislang die goldene Abspeck-Regel.

Doch ist es tatsächlich so, dass die Pfunde nur nach einer Crashdiät schnell wieder drauf sind? Forscher aus Australien haben das widerlegt.

Die Team um Prof. Joseph Proietto von der Universität Melbourne kam zu dem Ergebnis, dass es "keinen Zusammenhang zwischen dem ungeliebten Jojo-Effekt und der Dauer der Diät gibt", berichtet die Plattform "Wunderweib".

Für ihre Untersuchung setzten die Wissenschaftler 204 übergewichtige Teilnehmer mit einem BMI zwischen 30 und 45 auf Diät. Eine Gruppe machte zwölf Wochen lang mit so genannten Formula-Shakes (anstelle einer Mahlzeit) eine Crashdiät, jeder Proband nahm dabei nur zwischen 450 und 800 Kalorien am Tag zu sich.

Die zweite Gruppe hatte 36 Wochen Zeit und sollte pro Tag 500 Kalorien einsparen. Ihr Diätprogramm orientierte sich an allgemein empfohlenen Ernährungsrichtlinien. Nur ein oder zwei Mahlzeiten wurden durch einen Diättrunk ersetzt.

Jetzt muss nur noch der innere Schweinehund überwunden werden...
Jetzt muss nur noch der innere Schweinehund überwunden werden...  © 123rf.com/georgerudy

Innerhalb der jeweils gesetzten Frist kamen 81 Prozent der Crashdiät-Gruppe ihrem Zielgewicht auch näher, in der zweiten Gruppe waren es nur 50 Prozent. Außerdem hielten mehr Teilnehmer der ersten Gruppe bis zum Zielgewicht durch.

Nach zweieinhalb Jahren baten die Forscher die Teilnehmer noch einmal auf die Waage. Das Ergebnis zeigte, dass der Großteil (71 Prozent) aus beiden Gruppen die verlorenen Pfunde wieder auf den Hüften hatte. Mit Blick auf den Jojo-Effekt ist es also unerheblich, ob jemand seine Kilos schnell oder langsam verliert.

Eine Crashdiät hat sogar Vorteile! So motiviert der schnelle Gewichtsverlust eher zum Durchhalten und führt auch öfter zum Zielgewicht als langfristiges Abnehmen. Außerdem ist die Konzentration so genannter Ketokörper, die den Hunger unterdrücken, bei einer schnellen Diät sehr hoch.

Besonders auffällig ist allerdings, dass es vielen Menschen leichter fällt, auf eine stark reduzierte Kalorienaufnahme zu achten, statt bestimmte Diätregeln zu befolgen.

Den Erfolg von Blitz-Diäten bestätigt auch die Ernährungsexperin Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Innerhalb von 24 Stunden oder wenigen Tagen seien "zwei bis drei Kilo Gewichtsverlust drin", erläutert Gahl beim Gesundheitsportal "lifeline". Allerdings wird in dieser Zeit kein Fett abgebaut, sondern der Körper verliert vor allem Wasser.

Die Expertin rät trotzdem zu einer ausgewogenen Diät mit zwei bis drei Kilo Gewichtsverlust pro Monat. Dabei sollte die Energiezufuhr - vor allem durch Gemüse, Obst und Vollkornprodukte - nicht unter 1200 kcal liegen, damit der Körper ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

Titelfoto: 123rf.com/dolgachov, 123rf.com/georgerudy