Verschollener Familienhund taucht nach einem Jahr wieder auf: Doch er gibt viele Rätsel auf

Melbourne (Australien) - Die Frage, was dem West Highland White Terrier namens Muffin geschehen ist, kann niemand beantworten. Der Familienhund war im Juli 2018 vom Grundstück seines Zuhauses im australischen Melbourne spurlos verschwunden und tauchte erst jetzt wieder auf - schwer gezeichnet.

Was wurde Muffin nur angetan?
Was wurde Muffin nur angetan?  © Twitter/Screenshot/@NepalJagran

Der zehn Jahre alte Rüde wurde vergangenen Donnerstag ein paar Kilometer entfernt von seiner alten Heimat wiedergefunden.

Zum Schrecken seines Herrchens, John Kotowskyj, war das rechte Auge des Vierbeiners so stark verletzt, das es per einer Not-OP entfernt werden musste.

Das plötzliche Wiederauftauchen des Hundes ist für alle Beteiligten rätselhaft. "Die Geschichte, die mir erzählt wurde, war, dass sie nicht sagen konnten, wer, was, wo", ärgerte sich Kotowskyj im Gespräch mit "7NEWS.com.au".

"Ich hatte eine Mixtur aus Gefühlen. Auf der einen Seite ist man froh, dass man ihn wiederfindet, auf der anderen traurig, dass er so schwer verletzt wurde", erklärte der Hundebesitzer seine Gefühle.

Kotowskyj vermutet, dass Muffin seinerzeit aus dem Hinterhof gestohlen wurde. Obwohl seine Familie damals am Boden zerstört war, verzichtete sie auf eine Suche oder das Aussetzen einer Belohnung.

"Muffin hatte ein Halsband mit meiner Telefonnummer, damit die Person, die ihn genommen hatte, wusste, dass er jemandem gehört", sagte Kotowskyj.

Die RSPCA äußerte sich zu dem Fall

So gesund und munter, wie dieser West Highland White Terrier, wird Muffin nie mehr aussehen (Symbolbild).
So gesund und munter, wie dieser West Highland White Terrier, wird Muffin nie mehr aussehen (Symbolbild).  © Sergey Lavrentyev/123RF

"Wenn er bei einem Verkehrsunfall verletzt worden wäre, hätten wir ihn von einem Tierarzt zurückbekommen... Und als er nicht auftauchte, kamen wir zu dem Schluss, dass ihn jemand geschnappt hatte." Kotowskyj erklärte, dass Muffins Verschwinden kein Einzelfall sei. "In der Gegend werden viele kleinere Hunde vermisst."

Nur einen Häuserblock vom Haus der Familie entfernt, wurde ein ähnlicher Vierbeiner vermisst, der nach vier Monaten mit neuem Halsband und neuer Leine wieder auftauchte. Kotowskyj schloss daraus, dass jemand in der Umgebung die Hunde stahl, um sie dann weiterzuverkaufen.

"Die Anschaffung ist teuer, aber auch sehr einfach", sagte Kotowskyj. Die RSPCA (dt. königliche Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Tieren) teilte mit, dass der Vorfall eine starke Erinnerung für verantwortliche Besitzer sei, dass sie dafür Sorge trügen, ihre Haustiere zu schützen.

"Mikrochips erhöhen auch die Chance, glücklich mit Ihrem verlorenen Haustier wiedervereint zu werden, aber nur, wenn die Details korrekt sind", sagte ein Sprecher.

Muffin kommt nun zurück nach Hause. Er soll die letzten Jahre seines Lebens genießen können.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0