Twitter-Nutzerin postet dieses Foto, Trolle machen sich über ihr amputiertes Bein lustig

Melbourne (Australien) - Solche furchtbaren Kommentare hatte sie wohl nicht erwartet! Die 27-jährige Neuseeländerin Cherie postete auf Twitter ein Bild, das sie auf Krücken und mit amputiertem Bein zeigt. Doch neben unterstützenden Botschaften erhielt sie auch jede Menge abstoßende Reaktionen bis hin zum Thema Vergewaltigung.

Cherie bekam es mit einer unglaublichen Masse an Troll-Kommentaren zu tun.
Cherie bekam es mit einer unglaublichen Masse an Troll-Kommentaren zu tun.  © Twitter Screenshot @HowThoMate, Instagram Screensh

Die junge Frau verlor ihr Bein bereits im Alter von nur sechs Jahren, nachdem bei ihr ein Knochenkrebs-Osteosarkom diagnostiziert worden war.

In einem Post forderte die Social-Media-Nutzerin ihre Fans auf, Dinge zu nennen, die sie in ihrem Leben nicht machen können.

Auch Cherie selbst beteiligte sich und schrieb, dass sie ihre Beine nicht kreuzen könne. Ein Follower fragte daraufhin: "Lmaooo warum?" Das veranlasste die in Melbourne ansässige Onlinerin schließlich dazu, ihr Foto mit nur einem Bein zu veröffentlichen.

Da sich viele Fans noch gar nicht darüber bewusst waren, dass ihr Idol nur ein Bein hat, gingen die Reaktionen schnell durch die Decke. Es gab Tausende Retweets, viele Nutzer lobten Cheries Tapferkeit und bewunderten ihren ungebrochenen Lebensmut.

Doch auch Online-Trolle bekamen das Bild zu sehen und sahen sich prompt zu abstoßenden Äußerungen veranlasst. Einer schrieb, dass es "weniger aufwändig wäre, sie zu vergewaltigen", auffallend viele Männer kommentierten außerdem, dass Cherie sich dafür ja ihr "drittes Bein" ausleihen könne - ein deutlicher Hinweis auf den Penis der Männer samt Aufforderung zum Sex.

Ein anderer User wollte ebenso spaßig sein und schrieb: "Gesicht: 10/10, Brust: 9/10, Beine: 1/2"

Twitter-Nutzerin Cherie bekommt auch im echten Leben abstoßende Kommentare

"Ich glaube, ich bin nur enttäuscht, dass ich keinen unbeschwerten Post machen konnte, ohne dass sich daraus gleich ein Schwarm Männer entwickeln würde, die kommentierten, ob sie Sex mit mir hätten oder nicht", sagte Cherie zu Daily Star.

"Einige scheinen wohl zu denken, es sei ein Kompliment, dass sie sich immer noch für mich interessieren, auch wenn ich behindert bin - als ob das eine Art Deal-Breaker wäre."

Cherie fügte hinzu, dass sie nicht naiv sei und auf abscheuliche Kommentare vorbereitet gewesen wäre. Die schiere Menge an Negativität hätte sie jedoch am Boden zerstört.

"Und dass ich sogar Kommentare bekommen würde, in denen steht, wie leicht es wäre, mich wegen meiner Behinderung zu vergewaltigen..." Die Tatsache, dass sich all diese Trolle hinter anonymen Konten verstecken könnten, würde es ihnen besonders leicht machen, so im Internet zu agieren.

Tatsächlich verriet Cherie aber auch, dass sie solch ein Verhalten längst aus der Öffentlichkeit kenne: "Nichts davon ist neu, ich hatte mein ganzes Leben lang Kommentare wie diese. Und nicht nur im Internet. Männer auf der Straße sind auf mich zugekommen und haben all diese Dinge schon einmal gesagt."

"Aber nur, weil ich daran gewöhnt bin und mich nicht darüber aufrege, heißt das nicht, dass ich es verstehe."

Titelfoto: Twitter Screenshot @HowThoMate, Instagram Screensh


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0