Flugzeugcrew soll Drogen am eigenen Körper geschmuggelt haben!

Melbourne (Australien) – In Australien hat die Polizei einen mutmaßlichen Ring von Drogenschmugglern ausgehoben, an dem auch Beschäftigte von Flugzeug-Crews aus Malaysia beteiligt sein sollen.

Die Crew-Mitglieder sollen das Rauschgift am eigenen Körper durch den Zoll gebracht haben.
Die Crew-Mitglieder sollen das Rauschgift am eigenen Körper durch den Zoll gebracht haben.  © 123RF

Insgesamt wurden in Melbourne acht Verdächtige festgenommen, wie die Grenzpolizei am Mittwoch mitteilte.

Dazu gehören nach einem Bericht des TV-Senders ABC mindestens zwei Beschäftigte der Fluggesellschaft Malindo Air.

Ihnen wird zur Last gelegt, Heroin und synthetische Drogen für mehr als 12,5 Millionen Euro nach Australien geschmuggelt zu haben.

Malindo Air ist eine private Fluggesellschaft mit Sitz in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur. Zielflughäfen waren unter anderem Melbourne und Sydney.

Für das Bordpersonal von Fluggesellschaften haben internationale Flughäfen normalerweise gesonderte Schalter, damit die Kontrollen nicht allzu lange dauern.

Polizeisprecher Craig Palmer sagte, für Crews gebe es keine anderen Gesetze als für Passagiere.

Erst im Juni war ein Steward der Malaysian Airlines in Melbourne mit 3,5 Kilogramm Heroin geschnappt worden.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0