Horror-Fund beim Müllsammeln: Schülergruppe entdeckt Leiche

Melle - Eigentlich wollte eine Gruppe von Drittklässlern aus Niedersachsen nur eine gute Tat vollbringen und die Umwelt säubern. Am Ende wurde die Aktion der Kids aber der reinste Horror.

Die Polizei schließt derzeit Fremdverschulden aus. (Symbolbild)
Die Polizei schließt derzeit Fremdverschulden aus. (Symbolbild)  © DPA

An der Halle des Segelflieger-Clubs am Segelfliegerweg in Melle (Kreis Osnabrück) entdeckten die Schüler die Leiche eines 69-jährigen Mannes, der sich allem Anschein nach zuvor erhängt hatte.

Damit sich das Bild des Grauens nicht in die Köpfe der Kinder schweißt, stellte sich die begleitende Lehrerin der Grundschule Eicken-Bruche schnell vor den Toten und forderte die Kinder auf, das Gelände zu verlassen und zurück zur Schule zu gehen.

Gegenüber der Bild-Zeitung erklärte Polizeisprecher Frank Oevermann: "Die Schule hat uns umgehend den Fund gemeldet und einen Schulpsychologen geholt. Den Kindern ging es zu dem Zeitpunkt den Umständen entsprechend gut."

Zudem teilte er mit, dass er zum derzeitigen Zeitpunkt keinerlei Hinweise darauf auf ein Fremdverschulden geben.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da der Vorfall aber durch seine Umstände besondere Aufmerksamkeit nach sich zieht und in der Öffentlichkeit stattgefunden hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0