Sex-Lehrerin (24) landet im Knast, weil sie ihrer Affäre (16) kein Schweigegeld zahlen wollte

Memphis - Diese Affäre dürfte US-Lehrerin Jasmine Edmonds (24) doppelt und dreifach bereut haben, denn ihr Techtelmechtel mit einem Schüler flog aus einem ganz besonderen Grund auf.

An dieser Highschool in Memphis (Tennessee) lernten sich die beiden kennen.
An dieser Highschool in Memphis (Tennessee) lernten sich die beiden kennen.  © Screenshot Google Maps

Sie soll mit einem 16-jährigen Gymnasiaten von November 2017 bis Januar 2018 eine sexuelle Beziehung geführt und insgesamt 240 Textnachrichten mit ihm ausgetauscht haben. Doch darin schworen sich die beiden zuletzt nicht etwa die ewige Liebe.

Stattdessen erpresste der Schüler die Lehrerin. Er wollte Schweigegeld dafür, nicht über seine Affäre mit der 24-Jährigen auszupacken. Als Edmonds seiner Bitte nicht nachkam, soll der Teenager immer aggressiver geworden sein.

"Wir hatten eine Abmachung und du hast eingewilligt. Wenn du lügst, wird unser kleines Geheimnis öffentlich. Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen", zitiert "Fox13 Memphis" aus einer Drohnachricht. "Ich habe den Beweis, also 140 Dollar morgen oder deine Karriere ist vorbei, das schwöre ich bei meiner Großmutter."

Edmonds ließ sich nicht einschüchtern und zahlte nicht - mit Folgen. Denn ihr 16-jähriger Ex-Lover machte ernst, marschierte zur Schulleitung und verpetzte die Lehrerin. Sie wurde festgenommen, kam gegen eine Kaution von 50.000 Dollar aber wieder frei.

Sie muss sich nun wegen sexuellen Übergriffs verantworten. Doch auch für ihren Lover gab es Konsequenzen: Er flog von der Schule, nachdem bekannt wurde, dass er Edmonds erpresst hatte.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0