Mann vergewaltigt Leiche einer Frau nur wenige Stunden nach ihrem Tod

Memphis - Im St. Francis Hospital in der US-Stadt Memphis (Tennessee) hat sich ein unfassbares Verbrechen zugetragen. Tatort war eine Leichenhalle.

In Memphis ist die Leiche einer Frau geschändet worden. (Symbolbild)
In Memphis ist die Leiche einer Frau geschändet worden. (Symbolbild)  © 123RF

Dort soll ein Wachmann des Krankenhauses Sex mit der Leiche einer Frau gehabt haben. Wie der "Mirror" berichtet, sei der Verdächtige Cameron Wright (23) von anderen Sicherheitskräften ertappt worden, die sofort die Polizei alarmierten.

Bei dem Opfer soll es sich um die 37-jährige Lehrerin April Parham gehandelt haben. Sie war am Mittwochmorgen im St. Francis Hospital gestorben. Daraufhin sollte ihr Körper auf eine Organspende vorbereitet werden, doch dann hörten Mitarbeiter seltsame Geräusche und ertappten Wright bei seinen Perversionen.

Der Verdächtige sei wegen Missbrauchs einer Leiche angeklagt worden, heißt es weiter. Der Vater des Opfers zeigte sich im US-Fernsehen verzweifelt und wütend: "Ich habe ein echtes Problem mit den Verantwortlichen. Wir haben mit ihrem Tod zu kämpfen, so wie er ist, aber dass es danach weitergeht..."

Er fordert nun konkrete Antworten und jemanden, der zur Verantwortung gezogen wird. "Nachdem sie gestorben war, dachten wir, sie müsse nicht mehr leiden, und dann passiert das. Es ist niederschmetternd. Es tut weh", sagt der Vater weiter.

Wright soll den Missbrauch gegenüber der Polizei inzwischen zugegeben haben. Er ist kein direkter Angestellter des Krankenhauses, sondern arbeitete über einen privaten Auftragnehmer in der Klinik. Diese reagierte schockiert und bezeichnete das Verhalten als "völlig inakzeptabel".

Zugleich betonte die Klinik, dass alle Sicherheitskräfte vor der Einstellung eine Hintergrundüberprüfung bestehen müssten. Das konnte die Gräueltat jedoch nicht verhindern.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0