Vor einem Monat verbot ein Gericht WhatsApp in Deutschland: Was wurde daraus?

München/Menlo Park (USA) - Vor genau einem Monat wurden WhatsApp, der Facebook Messenger und Instagram in Deutschland verboten. Was wurde daraus?

Im neuen WhatsApp-Update wurde eine praktische Funktion entfernt (Symbolbild).
Im neuen WhatsApp-Update wurde eine praktische Funktion entfernt (Symbolbild).  © 123RF/Sharaf Maksumov

Wir erinnern uns: Am 7. Dezember wurde am Münchner Landgericht ein Fall von besonderer Größe verhandelt.

Blackberry warf unter anderem Facebook (Eigentümer von WhatsApp, Instagram, Facebook Messenger) vor, eine eigene, durch ein Patent geschützte Funktion geklaut zu haben.

Das Gericht stimmte dem zu und sprach deshalb ein Verbot der Apps in dieser Form in Deutschland aus (TAG24 berichtete).

Doch was wurde daraus? Auf Millionen Geräten laufen die beliebten Anwendungen noch immer!

Hintergrund ist, dass der Facebook-Konzern die Apps derzeit so anpasst, dass sie hierzulande nicht mehr gegen die Patente von Blackberry verstoßen.

Um welche Patente es bei dem Gerichtsprozess genau ging, ist unklar. Nach außen getragen wurde nur, dass es gleich vier exklusive Rechte sein sollen, die unerlaubterweise in die drei zu Facebook gehörenden Apps integriert wurden.

Nun wurde eine dieser Funktionen über Umwege bekannt: Denn den "Chatverlauf exportieren" kann man nämlich nicht mehr in der deutschen Version von WhatsApp.

Mitten in der Anleitung, wie man seinen Chatverlauf exportieren können sollte, versteckten die WhatsApp-Entwickler den Hinweis, "Bitte beachte, dass diese Funktion in Deutschland nicht unterstützt wird."

Chatverlauf exportieren bei WhatsApp

Die Funktion wurde bereits mit dem letzten WhatsApp-Update bei den deutschen Nutzern gelöscht. Wer dieses noch nicht installiert hat, kann den Verlauf eines speziellen Chats noch ein letztes Mal als Textdatei exportieren.

Nach dem Update soll es hingegen weiterhin möglich sein, alle seine gesamten Chatverläufe auf einmal zu exportieren.

Ob damit schon alle geltenden Patent-Rechte beachtet werden, ist derzeit unklar. Eventuell stehen aber weitere Änderungen bei WhatsApp, Instagram und dem Facebook Messenger ins Haus.

Mehr zum Thema WhatsApp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0