Mysteriöses Licht: Was hat es mit dem Feuerball über Deutschland auf sich?

Top

Kuriose Schrottkarre steht bei Ebay zum Verkauf

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

4.037
Anzeige

Essen auf dem Herd vergessen: Feuerwehr, Bürgermeister und Seelsorger rücken an

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

88.786
Anzeige
4.209

Die wichtigsten Punkte des neuen Asylpakets

Berlin - Im zweiten Anlauf hat Schwarz-Rot einen Kompromiss zum Umgang mit den vielen Flüchtlingen gefunden. Auch für die umstrittenen Transitzonen gibt es eine Lösung. Vieles davon dient der Abschreckung.
Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (l) und der SPD-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (r)
Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (l) und der SPD-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (r)

Berlin - Und plötzlich hatten sich alle wieder lieb: Im zweiten Anlauf hat Schwarz-Rot einen Kompromiss zum Umgang mit den vielen Flüchtlingen gefunden. Auch für die umstrittenen Transitzonen gibt es eine Lösung. Vieles davon dient der Abschreckung.

Die Spitzen der großen Koalition haben sich nach wochenlangem Streit auf ein umfassendes Asylpaket zur Bewältigung des massiven Flüchtlingsandrangs geeinigt. Die Verfahren sollen insgesamt beschleunigt werden, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach einem Treffen mit SPD-Chef Sigmar Gabriel und dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer am Donnerstag in Berlin.

Zentrales Instrument sind spezielle Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge mit geringen Bleibechancen an drei bis fünf Standorten in Deutschland. Dort sollen die Verfahren höchstens drei Wochen dauern. Dieser Kompromiss soll den heftigen Krach um die von der Union verlangten Transitzonen beenden.

Die wichtigsten Punkte:

  • Aufnahmeeinrichtungen: Für Asylbewerber mit geringer Aussicht auf Anerkennung werden drei bis fünf spezielle Aufnahmeeinrichtungen geschaffen - die ersten in Bamberg und Manching in Bayern. Nur in diesen Zentren können die betroffenen Flüchtlinge einen Asylantrag stellen, dort werden die Anträge bearbeitet und entschieden.
  • Zeitlicher Rahmen: Insgesamt sollen die Verfahren in drei Wochen abgeschlossen werden. Für das Verwaltungsverfahren ist dabei eine Woche vorgesehen.
  • Betroffene: Bestimmt sind die Zentren für Bewerber aus sicheren Herkunftsländern wie den Balkanstaaten. Hinzu kommen Flüchtlinge mit einer Wiedereinreisesperre und jene, die Folgeanträge stellen oder beispielsweise keine gültigen Ausweispapiere haben.
  • Einschränkungen für diese Asylbewerber: Für die Flüchtlinge gilt eine Residenzpflicht. Das heißt, sie dürfen den Landkreis oder die kreisfreie Stadt nicht verlassen, in dem ihre Anträge bearbeitet werden. Tun sie es dennoch, bekommen sie keine Leistungen mehr, der Asylantrag ruht. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Residenzpflicht soll sofort abgeschoben werden.
  • Flüchtlingsausweis und Datenbank: Mit einem einheitlichen Ausweis und einer Datenbank für Flüchtlinge und Asylbewerber soll eine sichere und rasche Identifizierung der Flüchtlinge gewährleistet werden.
  • Familiennachzug: Wie von der Union verlangt, soll für eine bestimmte Flüchtlingsgruppe für zwei Jahre der Nachzug von Angehörigen ausgesetzt werden. Dies gilt demnach für Menschen, die nicht nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder dem Asyl-Grundrecht anerkannt werden, aber in der Bundesrepublik bleiben dürfen.
  • Sprach- und Integrationskurse: Asylbewerber, die voraussichtlich in Deutschland bleiben können und deshalb solche Kurse besuchen dürfen, müssen einen Teil der Kosten selbst zahlen.
  • Türkei: Union und SPD sind dafür, rasch einen EU-Türkei-Gipfel einzuberufen, bei dem eine Migrations-Agenda verabschiedet werden soll. Unter anderem soll es eine finanzielle Unterstützung der Türkei zur besseren Versorgung der Flüchtlinge geben.
  • EU-Außengrenzen/Afghanistan: Der derzeit nicht gewährleistete Schutz der EU-Außengrenzen soll wiederhergestellt, Schleusungen sollen beendet werden. Noch in diesem Jahr sollen die beschlossenen Registrierzentren in Griechenland und Italien funktionsfähig sein.

Der große Flüchtlingsandrang stellt die offizielle Prognose von 800.000 Asylbewerbern in diesem Jahr in Deutschland immer stärker in Frage. Bisher seien 758.000 Flüchtlinge registriert worden, teilte das Bundesinnenministerium mit. Wichtigste Herkunftsländer waren Syrien, Albanien, Afghanistan, der Irak und das Kosovo.

Fotos: dpa

Polizisten springen als Ziegenhirten ein

Neu

Scharfe Munition & Kokain: Polizei fasst illegales Familienunternehmen

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

60.887
Anzeige

Spanner im Rathaus! Er filmte Frauen auf dem Klo

Neu

Wasserleiche trieb im See: Wer kennt die Frau?

Neu

Im sexy Kostüm und mit bunter Perücke auf der Mangamesse

Neu

Naturkatastrophe droht! Wird dieses Urlaubsparadies bald verwüstet?

Neu

LKA geht gegen IS-Mitglieder vor, doch die Männer sind schon im Gefängnis

Neu

Unwürdig! Werden Hartz IV-Empfänger bald zu Zwangsarbeitern?

6.184

Erektionsstörungen: Mann erschießt Arzt nach Penis-Operation

1.658

Was passiert mit den Piloten von Air Berlin?

600

Unfassbar: Flugzeugpiloten mit Laserpointer geblendet

101

Sie steckt 10.000 Euro in ihre Hochzeit: Doch es ist nicht zu glauben, wen sie heiratet

2.895

Siebenjähriger wird fies gemobbt: Vater verteidigt ihn heldenhaft

2.163

Verschwundene Flüchtlinge: Acht weitere Personen aufgetaucht

2.956

Geil aufs Wählen? Wahlwerbung auf Pornoseiten

468

Motorradfahrer kracht frontal gegen Lkw: tot!

2.124

16 Monate alter Junge ertrinkt in Maurerkübel: Ermittlungen eingestellt

233

Reizgas-Attacke: Mehr als 60 Schüler verletzt!

1.093

Frau attackiert andere Frau auf offener Straße - akute Lebensgefahr!

1.739

Mysteriös: Frau sagt ihren Tod voraus und wird vier Tage später ermordet

3.118

Müssen wir mit einem Jahrhundert-Winter rechnen?

12.178

Vierjährige erschießt sich mit Waffe aus Omas Handtasche

1.695

Schwere Krebserkrankung: Bosbach denkt schon über seinen Grabstein nach

4.228

Wolfgang Joop hat keine Lust mehr auf den Mode-Zirkus

534

Taxifahrer schleift Fahrgast unterm Wagen mit und lässt ihn schwer verletzt liegen!

1.806

Traktor will Bahnschienen überqueren, dann kommt plötzlich ein Güterzug

3.381

Schleuser versteckt Mann unter dem Rücksitz

2.828

Sieg vor der Wahl: Hier hat "Die PARTEI" schon gewonnen

1.716

Wer hat eine Sexpuppe vor Radarfalle gestellt?

2.509

AfD darf angebliches Grünen-Zitat nicht mehr verbreiten

1.702

Wucher? Fleischer verlangt Geld fürs Aufschneiden der Semmeln

3.812

Konkurrenz ist entsetzt über Air-Berlin-Entscheidung für Lufthansa

1.839

Wurden Berliner Beamte jahrelang zu schlecht bezahlt?

185

Preise von Eigentumswohnungen steigen: Da kommt diese Anzeige gelegen

1.335

Hund wird in Waldgebiet grausam getötet

16.408

Wen küsst Sophia Thomalla denn da?

2.290

N24 gibt es bald nicht mehr

9.681

Intimes Geständnis: Robbie Williams hatte Sex mit Dealerin

1.860

Völlig zerstört: 59-Jähriger rast ungebremst gegen Baum und stirbt

5.420

Leiche in Havel: Vermisste Seglerin (33) ist tot

137

Größenwahn? Emil Forsberg verschenkt 200.000-Euro-Ferrari

6.891

Hier werden ein Vater und seine beiden Kinder vom Blitz getroffen

3.138

Ekelhaft! Laster verliert 250 Kilo Tier-Lungen auf Autobahn

2.351

Cartoonist Ralph Ruthe vergleicht AfD mit einem bellenden Hund

1.563

Kriminalität: Jeder zweite Tatverdächtige ist Ausländer

6.137

Experiment macht fassungslos: So einfach kann man eine Bastel-Bombe bei Amazon bestellen!

1.487

Next Stop Heppenheim: Merkels Wahlkampf-Endspurt in Hessen

944

21-Jähriger stürzt beim Putzen aus Fenster: Schwer verletzt!

1.616

Terror-Anschlag: Nach neun Monaten reden jetzt die Zeugen

3.228

Schock! Dieser GZSZ-Star steigt nun doch aus

9.159

Zieht Tatort-Ermittlerin Aylin Tezel hier wirklich blank?

4.484

Mann glaubt, Polizei steht vor der Tür, dann beginnt sein Albtraum

3.019

Flugzeug kommt bei Notlandung von der Piste ab und fängt Feuer

4.018