Wieder kleines Kind in Maddie McCann-Ferienort verschwunden

Neu

Das ist nicht mehr der reichste Mann der Welt!

Neu

Dobrindt verbietet Porsche: Fahrzeuge müssen vom Markt

Neu
Update

Irrer Weltrekord! Diese zwei Tennis-Spieler wollen extreme Hürde knacken

Neu

Mit dieser Funktion weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

26.921
Anzeige
4.209

Die wichtigsten Punkte des neuen Asylpakets

Berlin - Im zweiten Anlauf hat Schwarz-Rot einen Kompromiss zum Umgang mit den vielen Flüchtlingen gefunden. Auch für die umstrittenen Transitzonen gibt es eine Lösung. Vieles davon dient der Abschreckung.
Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (l) und der SPD-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (r)
Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (l) und der SPD-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (r)

Berlin - Und plötzlich hatten sich alle wieder lieb: Im zweiten Anlauf hat Schwarz-Rot einen Kompromiss zum Umgang mit den vielen Flüchtlingen gefunden. Auch für die umstrittenen Transitzonen gibt es eine Lösung. Vieles davon dient der Abschreckung.

Die Spitzen der großen Koalition haben sich nach wochenlangem Streit auf ein umfassendes Asylpaket zur Bewältigung des massiven Flüchtlingsandrangs geeinigt. Die Verfahren sollen insgesamt beschleunigt werden, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach einem Treffen mit SPD-Chef Sigmar Gabriel und dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer am Donnerstag in Berlin.

Zentrales Instrument sind spezielle Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge mit geringen Bleibechancen an drei bis fünf Standorten in Deutschland. Dort sollen die Verfahren höchstens drei Wochen dauern. Dieser Kompromiss soll den heftigen Krach um die von der Union verlangten Transitzonen beenden.

Die wichtigsten Punkte:

  • Aufnahmeeinrichtungen: Für Asylbewerber mit geringer Aussicht auf Anerkennung werden drei bis fünf spezielle Aufnahmeeinrichtungen geschaffen - die ersten in Bamberg und Manching in Bayern. Nur in diesen Zentren können die betroffenen Flüchtlinge einen Asylantrag stellen, dort werden die Anträge bearbeitet und entschieden.
  • Zeitlicher Rahmen: Insgesamt sollen die Verfahren in drei Wochen abgeschlossen werden. Für das Verwaltungsverfahren ist dabei eine Woche vorgesehen.
  • Betroffene: Bestimmt sind die Zentren für Bewerber aus sicheren Herkunftsländern wie den Balkanstaaten. Hinzu kommen Flüchtlinge mit einer Wiedereinreisesperre und jene, die Folgeanträge stellen oder beispielsweise keine gültigen Ausweispapiere haben.
  • Einschränkungen für diese Asylbewerber: Für die Flüchtlinge gilt eine Residenzpflicht. Das heißt, sie dürfen den Landkreis oder die kreisfreie Stadt nicht verlassen, in dem ihre Anträge bearbeitet werden. Tun sie es dennoch, bekommen sie keine Leistungen mehr, der Asylantrag ruht. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Residenzpflicht soll sofort abgeschoben werden.
  • Flüchtlingsausweis und Datenbank: Mit einem einheitlichen Ausweis und einer Datenbank für Flüchtlinge und Asylbewerber soll eine sichere und rasche Identifizierung der Flüchtlinge gewährleistet werden.
  • Familiennachzug: Wie von der Union verlangt, soll für eine bestimmte Flüchtlingsgruppe für zwei Jahre der Nachzug von Angehörigen ausgesetzt werden. Dies gilt demnach für Menschen, die nicht nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder dem Asyl-Grundrecht anerkannt werden, aber in der Bundesrepublik bleiben dürfen.
  • Sprach- und Integrationskurse: Asylbewerber, die voraussichtlich in Deutschland bleiben können und deshalb solche Kurse besuchen dürfen, müssen einen Teil der Kosten selbst zahlen.
  • Türkei: Union und SPD sind dafür, rasch einen EU-Türkei-Gipfel einzuberufen, bei dem eine Migrations-Agenda verabschiedet werden soll. Unter anderem soll es eine finanzielle Unterstützung der Türkei zur besseren Versorgung der Flüchtlinge geben.
  • EU-Außengrenzen/Afghanistan: Der derzeit nicht gewährleistete Schutz der EU-Außengrenzen soll wiederhergestellt, Schleusungen sollen beendet werden. Noch in diesem Jahr sollen die beschlossenen Registrierzentren in Griechenland und Italien funktionsfähig sein.

Der große Flüchtlingsandrang stellt die offizielle Prognose von 800.000 Asylbewerbern in diesem Jahr in Deutschland immer stärker in Frage. Bisher seien 758.000 Flüchtlinge registriert worden, teilte das Bundesinnenministerium mit. Wichtigste Herkunftsländer waren Syrien, Albanien, Afghanistan, der Irak und das Kosovo.

Fotos: dpa

Gefährlicher Schwanzvergleich! Penis schuld am Klimawandel

Neu

Nach Fisch-Mord: 33-Jähriger landet im Knast

Neu

Nach über 30 Jahren: Lehrerin isst Schokolade von Kollegin und wird gefeuert!

Neu

36-Jähriger will Handtasche stehlen und verletzt junge Frau lebensgefährlich

Neu

Nach Flüchtlings-Post: Jetzt ermittelt die Polizei gegen 13.000 Facebooker

Neu

Knochenbrüche! Zwei Verletzte beim Dreier

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

34.435
Anzeige

Geldtransport-Räuber verarscht Justiz, dann bekommt er diesen Job

Neu

Krass! Keiner kann mehr ohne WhatsApp

Neu

Früher GNTM, heute Curvy: Ist diese Figur noch gesund?

Neu

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

23.765
Anzeige

Was haben diese Schlagerstars eigentlich gemacht, bevor sie berühmt wurden?

Neu

Welpen qualvoll gehalten: Berufsverbot für Tierarztin

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

Anzeige

Achtung! Hersteller tauscht Kindersitze aus

806

Messerstecherei bei Belantis: Ein Schwerverletzter

23.829
Update

Traumhochzeit bei Jessica und David? Das sagt die Bachelorette!

1.451

Todesfalle Ostsee? Wieder zwei Badetote

8.308

Mann verprügelt eigene Eltern mit Baseballschläger

686

Rekordzahlen in Hessen! Über Tausend Verfahren wegen Kinderpornografie

194

Polizei will Wohnung zwangsräumen und findet das hier

1.674

Wegen ihrer Postleitzahl wird für diese Mieter jeder Tag zum Alptraum

3.501

Heldenhaft: Hund rettet Herrchen das Leben

212

Nach Baby-Boom kommt Boom in hessischen Kitas

98

Polizei veröffentlicht Fotos vom Gas-Anschlag auf McDonald's-Filiale

290

Fußball-Fans prügeln Mann zu Tode

3.555

Elfjährige von Plattform der "Drehenden Fässer" getötet

5.068

Messer-Attentat von Hurghada: Dritte Touristin stirbt an Verletzungen

3.154

Mehr Haut als Stoff! Becker-Tochter (17) provoziert mit heißem Foto

9.015

Eintrachts Rekord-Transfer Haller: Sieben Millionen sind nur eine Zahl

48

Habgier: Nach dem Mord sollen sie sein Konto geplündert haben

1.624

Umgestürzter Kran auf A3: Polizei geht gegen Unfall-Gaffer vor

339

Gast schlägt zu, weil ihm Pizza nicht schmeckt

1.470

"Quälerei"! Naddels Auftritt gibt Fans Grund zu großer Sorge

9.811

Tödlicher Fahrfehler? 51-Jährige kracht gegen Baum und stirbt

514

Todesangst! Vater setzt kleine Tochter in sengend heißer Wüste aus

3.361

Größtes Hai-Aquarium Europas: Ist das Tierquälerei?

1.953

Zu Tode geschleift: Männer binden Hai an Speedboot und rasen mit ihm übers Meer

4.135

Galopprennbahn vor dem Aus? Stadt darf Räumung durchsetzen!

234

Schock bei Angelina Jolie: Ihr Gesicht war gelähmt

1.903

Diese junge Frau bekommt keinen Pass, weil sie bei Aldi einkauft

6.505

Harte Konsequenzen! Jusos klauen CDU-Fahnen

177

Spezialkommando befreit 19-Jährige aus Wohnwagen

6.248

Mitarbeiter in Angst: Massiver Stellenabbau bei Deutscher Bank

160

Mann ersticht nach Kündigung seine Kollegen

11.484

Als die 19-Jährige das prall gefüllte Portemonnaie findet, wählt sie sofort diese Nummer

5.106

Justin Bieber fährt einen Fotografen an

1.110

Lehrerin hat auf Klassenfahrt mit Schüler Sex auf Toilette

43.898

Betrunkene versuchen Tankstelle anzuzünden

2.003

So unsicher sind viele Reisebusse noch immer

144

Darum bekommen diese Elefanten Auftritts-Verbot!

1.332

Fünf Taucher ertrinken bei Schiffsunglück

4.017

Keine Entwarnung! Wie lange halten die Dämme dem Hochwasser stand?

5.241

Dreijähriger bei Crash durch Autoscheibe geschleudert

466