Wegen Coronavirus: Söder will Konjunkturpaket, Merkel streicht Treffen

Hof/München – Angesichts der zunehmenden Auswirkungen des neuartigen Coronavirus auch auf die Wirtschaft dringt CSU-Chef Markus Söder auf finanzielle Hilfen für Unternehmen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nun auch ihre Gespräche mit mit der deutschen Wirtschaft abgesagt. (Archiv)
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nun auch ihre Gespräche mit mit der deutschen Wirtschaft abgesagt. (Archiv)  © Peter Kneffel/dpa

Im Koalitionsausschuss am Sonntag müsse man über einen ökonomischen Notfall- und Vorsorgeplan für den weiteren Verlauf dieses Jahres reden, betonte der bayerische Ministerpräsident am Dienstag nach einer bayerisch-sächsischen Kabinettssitzung in Hof.

Er nannte dabei ein mögliches Paket aus Steuererleichterungen, zusätzlichen Abschreibungsmöglichkeiten und einer Anpassung beim Kurzarbeitergeld: Dieses müsse direkt auch auf die neue Situation angepasst werden.

Im "Münchner Merkur" vom Dienstag hatte sich Söder (53) erstmals entsprechend geäußert. Der sächsische Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) schloss sich Söders Forderung an.

Zudem trifft das Virus ein weiteres Mal die Wirtschaft: Nach der Internationalen Handwerksmesse in München ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus nun auch das alljährliche Spitzengespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (65, CDU) mit der deutschen Wirtschaft abgesagt worden. Das gab der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) am Dienstag in Berlin bekannt.

Merkel trifft am Rande der Handwerksmesse alljährlich die Spitzen der vier großen Wirtschaftsverbände von Handwerk (ZDH), Industrie (BDI), Arbeitgebern (BDA) sowie Industrie- und Handelskammern (DIHK).

Der diesjährige Termin war für den 13. März geplant. Die Veranstalter hatten am Vortag bereits die Messe abgesagt, die mit 1000 Ausstellern aus 60 Ländern und mehr als 100.000 Besuchern wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Deutschland (TAG24 berichtete).

CSU-Chef Markus Söder fordert finanzielle Hilfen für Unternehmen.
CSU-Chef Markus Söder fordert finanzielle Hilfen für Unternehmen.  © Nicolas Armer/dpa

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa+Nicolas Armer/dpa (Montage)

Mehr zum Thema Markus Söder:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0