Horror-Sturz wegen kleiner Schraube: Mann fällt sechs Meter in die Tiefe

Mertingen - Es ist ein schreckliches Unglück, dessen Auslöser kleiner kaum hätte sein können: Ein 39 Jahre alter Mann ist bei Arbeiten an einem Gerüst im Landkreis Donau-Ries in Bayern sechs Meter in die Tiefe gestürzt.

Ein Arbeiter ist von einem Gerüst sechs Meter in die Tiefe gestürzt. (Symbolbild)
Ein Arbeiter ist von einem Gerüst sechs Meter in die Tiefe gestürzt. (Symbolbild)  © 123RF/lightfieldstudios

Er wurde mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte.

Der Mann sei dabei gewesen, das Gerüst an der gerade sanierten Bahnbrücke an der Bundesstraße 2 bei Mertingen abzubauen.

Dazu habe er mehrere Holzbretter in den darunter liegenden Grünstreifen geworfen. Bei einem der Bretter ragte jedoch noch eine Schraube heraus.

Diese verfing sich in der Folge in der Arbeitskleidung des Gerüstbauers. Durch das Gewicht des Brettes wurde der Mann am Samstag in die Tiefe gezogen.

Den Angaben der zuständigen Beamten nach hatte der 39-Jährige zuvor allerdings auch eine fatale Entscheidung getroffen: Er hatte die vorgeschriebenen Absturzsicherungen, wie Gurt und Seil, bei den Arbeiten nicht angelegt.

In Mertingen ist es in Bayern zu einem folgenschweren Unfall gekommen.
In Mertingen ist es in Bayern zu einem folgenschweren Unfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: 123RF/lightfieldstudios

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0