Blutiger Angriff in Harburg: Mutmaßlicher Messerstecher (18) geschnappt

Hamburg - Die lebensbedrohliche Messerattacke auf einen 46-jährigen Mann in Hamburg-Harburg (TAG24 berichtete) scheint vorerst aufgeklärt zu sein. Der mutmaßliche Täter wurde geschnappt.

Polizeiwagen stehen nach der Messerattacke am Harburger Busbahnhof.
Polizeiwagen stehen nach der Messerattacke am Harburger Busbahnhof.  © Blaulicht-News.de (Archivbild)

Der 18-Jährige sei bereits zwei Tage später, am Karfreitag, festgenommen worden, teilte die Polizei erst am Ostermontag mit.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor einen Haftbefehl gegen ihn erwirkt, nachdem umfangreiche Ermittlungen zu seiner Identifizierung geführt hatten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Veddel seien zudem Beweismittel sichergestellt worden.

Der 18-Jährige soll den 46-Jährigen am Mittwoch vergangener Woche gegen 21 Uhr am Harburger Busbahnhof niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben.

Der Attacke war den Angaben zufolge ein Streit zwischen zwei Gruppen vorausgegangen.

Zeugen berichteten, dass der Täter noch weiter auf das Opfer eingestochen haben soll, obwohl es bereits am Boden gelegen hatte.

Anschließend war er den Angaben zufolge mit zwei weiteren Personen in Richtung S-Bahn geflüchtet. Die alarmierte Polizei leitete eine sofortige Fahndung im Umkreis ein, doch zunächst ohne Erfolg.

Der 46-Jährige wurde mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und überlebte den Angriff dank Notoperation.

Eine Polizistin sucht mit einer Taschenlampe ein Gebüsch nach Spuren ab.
Eine Polizistin sucht mit einer Taschenlampe ein Gebüsch nach Spuren ab.  © Blaulicht-News.de (Archivbild)

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0