Nach Messer-Attacke an der Sachsenbrücke: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Leipzig - Gegen den Mann, der am Donnerstagabend eine Frau in Leipzig mit einem Messer angegriffen haben soll, wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Dramatische Szenen haben sich am Donnerstag auf der Sachsenbrücke abgespielt.
Dramatische Szenen haben sich am Donnerstag auf der Sachsenbrücke abgespielt.  © Tobias Junghannß

Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Der 34-Jährige wird beschuldigt, am Donnerstag gegen 18 Uhr eine 32 Jahre alte Frau verfolgt und sie auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park mit einem Messer attackiert zu haben (TAG24 berichtete).

Die Frau erlitt Verletzungen am Kopf und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Passanten hätten den 34-jährigen Deutschen festgehalten, bis die Beamten kamen, so ein Polizeisprecher. Ersten Ermittlungen zufolge kannten sich das Opfer und der vermeintliche Täter nicht. Drogen oder Alkohol hätten keine Rolle gespielt, so ein Sprecher der Polizei.

Über die näheren Hintergründe der Tat konnte die Polizei bis Freitag nichts sagen. Am Freitag sollte der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.

Ein Mann soll eine Frau mit einem Messer niedergestochen haben. Die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar.
Ein Mann soll eine Frau mit einem Messer niedergestochen haben. Die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0