Nach Messer-Attacke: Intensivtäter festgenommen! Doch einer durfte gleich wieder nach Hause

Leipzig - Drei Tage nach dem Messerangriff auf einen Syrer vor dem Technischen Rathaus in Leipzig (TAG24 berichtete) hat die Polizei am Freitag die Brüder Abdel (18) und Ibrahim S. (19) festgenommen. Ins Gefängnis musste aber nur einer der bei der Polizei als Intensivtäter geführten Libanesen.

Am Freitag festgenommen: Die Brüder Ibrahim (links) und Abdel S. Gegen beide gibt es bereits fünf Anklagen wegen gefährlicher Körperverletzung.
Am Freitag festgenommen: Die Brüder Ibrahim (links) und Abdel S. Gegen beide gibt es bereits fünf Anklagen wegen gefährlicher Körperverletzung.  © privat

Seit Jahren begehen Abdel und Ibrahim S. in Sachsen schwere Straftaten. Ins Gefängnis mussten die Brüder bislang nie. Doch jetzt scheinen die Behörden allmählich den Ernst der Lage zu erkennen.

Nach dem blutigen Angriff auf einen Syrer am Dienstag und der Berichterstattung von TAG24 über die bisherige Untätigkeit der Justiz erließ das Amtsgericht am Donnerstag Haftbefehle gegen die Libanesen. Freitagfrüh spürten Polizisten die Brüder auf und nahmen sie fest.

Allerdings: Nur Ibrahim S. kam tatsächlich hinter Gitter. Bei Abdel S., der schon im Januar auf der Eisenbahnstraße einen Mann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben soll, wurde der Haftbefehl sofort wieder gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Die Gründe dafür wollen die Behörden mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte des Beschuldigten nicht nennen.

Trotz fünf Anklagen: Bisher kein Prozess gegen Intensivtäter

Hajar D. (18) liegt im Krankenhaus. Nach dem er gegen die Messer-Brüder von der Eisenbahnstraße ausgesagt hatte, wurde er am Dienstag selbst niedergestochen.
Hajar D. (18) liegt im Krankenhaus. Nach dem er gegen die Messer-Brüder von der Eisenbahnstraße ausgesagt hatte, wurde er am Dienstag selbst niedergestochen.

Auf Anfrage von TAG24 äußerte sich die Staatsanwaltschaft gestern erstmals zu den Messer-Brüdern. Weshalb kamen sie nicht schon im Januar in Haft? Antwort: "Nach der Tat am 07.01.2019 wurde seitens der Staatsanwaltschaft die Beantragung eines Haftbefehls geprüft, jedoch lag zu diesem Zeitpunkt kein Haftgrund vor.“ Im April wurden die Brüder in dieser Sache wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Warum kamen die Brüder nach dem Messer-Überfall am 23. Mai auf den Zeugen Hajar D. (18) - er hatte gegen die Libanesen ausgesagt und wird seither mit dem Tode bedroht - nicht in Haft? Antwort: "Die Ermittlungen zum Tathergang und den Hintergründen dauern noch an. Mangels dringenden Tatverdachts wurde bisher kein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Gegen Ibrahim S. wird jedoch wegen des Tatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.“

Laut Staatsanwaltschaft wurden seit 2018 schon fünf Anklagen gegen die Gebrüder S. wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben. In keinem der Fälle fand das Amtsgericht Leipzig bisher die Zeit, den Intensivtätern den Prozess zu machen.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0