Lebensgefahr: Mann verteidigt sich gegen Messerangriff mit Axt

Hamburg - Dramatischer Einsatz in Hamburg-Lurup: Zwei Männer haben sich am Montagabend gegenseitig schwer verletzt.

Zwei Männer haben sich in Hamburg-Lurup gegenseitig schwer verletzt.
Zwei Männer haben sich in Hamburg-Lurup gegenseitig schwer verletzt.  © Blaulicht-News.de

Gegen 21 Uhr sei ein Streit zwischen den zwei Männern an der Straße Achtern Moor eskaliert.

Dabei soll ein 37-Jähriger einen 51-jährigen Mann mit einem Messer angegriffen haben.

Der 51-Jährige habe sich dagegen mit einer Axt verteidigt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Streit begann in einer Wohnung und verlagerte sich dann auf die Straße. Anwohner riefen die Polizei.

Beide Männer wurden verletzt, der 51-Jährige lebensgefährlich.

Bei einem der Männer entdeckten Polizisten eine vermeintliche Granate. Bis Spezialisten Entwarnung geben konnte, wurde der Bereich großflächig abgesperrt. Bei der Granate handelte es sich um eine Attrappe.

Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Der Grund des Streits sowie weitere Details sind unbekannt.

Einer der Männer hatte einen Granaten-Attrappe bei sich. Da eine Echtheit nicht auszuschließen war, mussten Spezialisten anrücken.
Einer der Männer hatte einen Granaten-Attrappe bei sich. Da eine Echtheit nicht auszuschließen war, mussten Spezialisten anrücken.  © Blaulicht-News.de

Update, 12.27 Uhr:

Die Polizei hat neue Details veröffentlicht. Demnach handelt es sich bei dem 51-Jährigen um einen Mann mit türkischer Staatsbürgerschaft. Der 37-Jährige sei Deutschkasache.

Die beiden Männer stritten sich in der Wohnung eines Zeugen und gingen dann mit einem Messer und einer Streitaxt aufeinander los. Schwer verletzt verließen beide das Gebäude.

Ein Passant entdeckte den durch Messerstiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzten 51-Jährigen auf dem Gehweg vor dem Haus und alarmierte den Notruf.

Polizisten fanden wenig später den 37-Jährige ebenfalls auf der Straße. Er wurde mit einer schweren, potenziell lebensgefährlichen Kopfverletzung in ein Krankenhaus transportiert.

Bei beiden Männern besteht aktuell aber keine Lebensgefahr mehr.

Beide Männer befinden sich auf freiem Fuß, da gegen keinen von ihnen die Voraussetzungen eines Haftbefehls vorliegen.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0