Versuchte Tötung: 18-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

Hamburg - Am Samstagabend kam es in Hamburg-Harburg zu einem versuchten Tötungsdelikt. Wie die Polizei am erst Montag mitteilte, sei dabei ein 18-Jähriger durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen in seiner Wohnung festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Tatverdächtigen in seiner Wohnung festnehmen. (Symbolbild)  © DPA

Ein 24-jähriger Afghane, der im Verdacht steht, den Geschädigten verletzt zu haben, wurde vorläufig festgenommen. Er solle noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es am Samstag gegen 23.40 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Vor einer Shisha-Bar in Hamburg-Harburg soll es neben Beleidigungen auch zu Handgreiflichkeiten gekommen zu sein.

Daraufhin wurden die Männer von den anwesenden Gästen der Bar getrennt. Der 24-Jährige und ein Begleiter flüchteten zunächst in die Bar und verließen diese durch einen Hintereingang.

Die Begleiter des 18-Jährigen bemerkten nun, dass dieser offenbar Stichverletzungen erlitten hatte und brachten den Geschädigten in ein Krankenhaus. Anschließend wurde die Polizei alarmiert.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte auf dem Eilwege Durchsuchungsbeschlüsse. Beamte nahmen den 24-Jährigen dann um 14.50 Uhr an seiner Wohnanschrift fest. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde neben der zur Tatzeit getragenen Kleidung auch das vermutliche Tatmesser aufgefunden und sichergestellt.

Der Geschädigte erlitt unter anderem eine Lungenverletzung. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr. Aktuell ist der Gesundheitszustand des jungen Mannes stabil.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0