Mann geht bei Streit dazwischen und wird niedergestochen

Hamburg - Ein Streit im Hamburger Karolinenviertel ist in der Montagnacht eskaliert. Dabei wurde ein Mann mit einem Messer verletzt.
 Feuerwehrleute entfernen das Blut von der Straße, während im Rettungswagen ein Verletzter versorgt wird.
Feuerwehrleute entfernen das Blut von der Straße, während im Rettungswagen ein Verletzter versorgt wird.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stritten sich zwei Männer gegen 21.30 Uhr im Bereich Marktstraße.

Ein 29-Jähriger ging dazwischen und versuchte den Streit zu schlichten.

Doch stattdessen eskalierte die Situation und einer der Männer stach mit einem Messer auf den Schlichter ein.

Der 29-Jährige wurde verletzt. Er blutete stark und wurde später vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die beiden Männer entkamen vermutlich in Richtung Karolinenstraße, sagte ein Polizeisprecher zu TAG24.

Um das Blut vom Gehweg zu bekommen, spülten Feuerwehrleute den Tatort. Polizisten suchten die Umgebung des Tatorts vergeblich nach Täter und Tatwaffe ab.

Auch die beiden Männer blieben verschwunden. Sie sollen etwa zwischen 30 und 35 Jahren alt sein. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Ablauf der Messerattacke aufgenommen und sucht weiter nach dem Täter.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0