Versuchte Tötung auf St. Pauli: Tatverdächtiger festgenommen!

Hamburg - Nach der lebensgefährlichen Messerstecherei in Hamburg-St. Pauli am Donnerstag konnte die Polizei bereits am Freitagabend einen 37-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.

Ein Ermittler untersucht am Donnerstagabend den Tatort in Hamburg-St. Pauli.
Ein Ermittler untersucht am Donnerstagabend den Tatort in Hamburg-St. Pauli.  © JOTO

Ermittlungen der Mordkommission hätten einen dringenden Tatverdacht gegen den Mann aus Rumänien ergeben.

Zeitgleich zum Erlass eines Haftbefehls stellte sich der Tatverdächtige am späten Freitagabend, im Beisein einer Rechtsanwältin, der Polizei. Der Mann wurde inzwischen bereits einem Haftrichter vorgeführt.

Am Donnerstag hatte es nach Angaben der Polizei einen Streit zwischen vier Männern an der Straßenecke Paul-Roosen-Straße/Kleine Freiheit gegeben.

Gegen 21.30 Uhr hatten Augenzeugen den Notruf gewählt, da zwei der Männer (28, 30) durch Messerstiche zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden.

Wie eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen mitteilte, hatte der 30-Jährige eine Stichverletzung im Rückenbereich erlitten. Nach einer Not-Operation sei sein Zustand inzwischen wieder stabil. Der 28-Jährige konnte bereits am Morgen wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Der mutmaßliche Messerstecher sowie sein Begleiter waren nach dem Vorfall zunächst geflüchtet. Auch eine eingeleitete Sofortfahndung mit zehn Funkstreifenwagen in der Nacht blieb erfolglos. Zum Verbleib seines Begleiters ist nichts bekannt.

Titelfoto: JOTO