Frau sticht mit Messer in der U-Bahn zu: Haben Zeugen Schlimmeres verhindert?

Berlin - Am Vormittag gegen 10.30 Uhr eskaliert ein Streit, der mit Messerstichen enden soll. Aufgrund des Eingreifens von Zeugen ist die mutmaßliche Täterin bereits gefasst!

Der Vorfall ereignete sich in der U-Bahn. (Symbolbild)
Der Vorfall ereignete sich in der U-Bahn. (Symbolbild)  © Arne Immanuel Bänsch/dpa

Die Frau, 37 Jahre alt, soll sich in Begleitung zweier Männer und einer Frau in einer Bahn der Linie U6 im Wedding befunden haben, als sich der Streit entwickelte.

Der eskalierte laut Polizei so sehr, dass die 37-Jährige anfing mit einem Messer auf ihre drei Begleiter einzustechen – zwei von ihnen verletzte sie dabei schwer!

Dann griffen Zeugen ein, hielten die Frau fest. So konnte sie am U-Bahnhof Rehberge von der Polizei in Empfang und festgenommen werden. Ob die Zeugen aktiv in die Gewalttat eingriffen, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Die beiden Verletzten, eine 49-Jährige Frau und ein 29-Jähriger Mann kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus und wurden stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht laut Berliner Polizei nicht! Der dritte Begleiter, ein 54-Jähriger, blieb unverletzt.

Die Mordkommission wertet den Vorfall als versuchtes Tötungsdelikt und hat die Ermittlungen übernommen.

An der Station Rehberge nahm die Polizei die mutmaßliche Messerstecherin fest. (Symbolfoto)
An der Station Rehberge nahm die Polizei die mutmaßliche Messerstecherin fest. (Symbolfoto)  © Paul Zinken/dpa

Titelfoto: Arne Immanuel Bänsch/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0