Nach Messerstecherei im Club: 31-Jähriger stellt sich

Berlin - In der Nacht zu Sonntag endete eine verbale Auseinandersetzung im "Polska Paka Club" in Berlin-Wedding plötzlich in einer Messerstecherei. Ein 23-Jähriger musste dabei reanimiert werden.

Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.
Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.  © Morris Pudwell

Einen Tag nach der Messerattacke hat sich nun ein Verdächtiger bei der Staatsanwaltschaft gestellt. Wie die Behörde auf Twitter mitteilte, sei der 31-Jährige am Montagnachmittag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft gekommen.

Das 23 Jahre alte Opfer wurde am frühen Sonntagmorgen im Eingangsbereich des Clubs in der Reinickendorfer Straße mit einer lebensbedrohlichen Stichverletzung in der Brust entdeckt.

Vor Ort wurde er reanimiert, im Krankenhaus schließlich notoperiert. Nach Angaben der Polizei ist der Mann inzwischen außer Lebensgefahr, sein Zustand sei stabil.

Warum die Party plötzlich in eine Messerstecherei endete, ist weiterhin nicht bekannt. Zum Hergang und Motiv der Tat hielten sich die Ermittler bislang bedeckt.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0