Nach Bluttat vor Grundschule: 40-Jähriger vor dem Haftrichter

Halle (Saale) - Nach einer blutigen Messerattacke am Dienstagmorgen vor einer Grundschule in Halle (Saale) soll ein 40-Jähriger am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann steht wegen versuchten Totschlags unter Verdacht. Er soll seine Ex-Partnerin mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben.

Ein 40-Jähriger soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. (Symbolbild)
Ein 40-Jähriger soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. (Symbolbild)  © 123rf/Brian Jackson

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, soll im Laufe des Nachmittags feststehen, ob der 40-Jährige in Untersuchungshaft kommt.

Der Mann soll seiner Ex-Freundin vor einer Schule in der Diesterwegstraße in Halle aufgelauert und diese mit einem Messer angegriffen haben (TAG24 berichtete). Der Polizei zufolge hatte die 31-Jährige gerade eines ihrer Kinder zum Unterricht gebracht. Als sie zurückkam, sei sie auf den Verdächtigen getroffen.

Bei der Attacke erlitt die Frau schwere Verletzungen und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 40-Jährige soll nach der Tat zunächst in Richtung einer Parkanlage verschwunden sein. Einige Minuten später sei er jedoch zum Ort des Geschehens zurückgekehrt und wurde dort von der Polizei festgenommen.

Messerattacke in Halle: Paar lebte bereits seit Monaten getrennt

Bei der Überprüfung des Tatorts fanden die Beamten ein Messer. Dabei muss zunächst jedoch festgestellt werden, ob es sich um die Tatwaffe handelt. Zudem wurden Zeugen befragt und weitere Spuren gesichert. Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort.

Wie die Behörde weiter mitteilte, lebten die 31-Jährige und der 40-Jährige bereits seit Längerem getrennt. Demnach soll sie die Beziehung bereits vor einigen Monaten beendet haben. Weitere Details wurden zunächst jedoch nicht genannt.

Sowohl bei dem Verdächtigen als auch der Geschädigten soll es sich um syrische Staatsbürger handeln.

Die 31-Jährige wurde bei der Attacke schwer verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)
Die 31-Jährige wurde bei der Attacke schwer verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0