Streit bis aufs Blut! Asylbewerberin sticht Kontrahentin in den Kopf

Die Verletzte musste ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)
Die Verletzte musste ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)  © 123RF

Rudolstadt - Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei aktuell gegen eine junge Frau in Rudolstadt.

Die 32-Jährige steht in dringendem Verdacht, am Donnerstagabend eine andere Frau mit einem Messer verletzt zu haben.

Nach ersten Aussagen ereignete sich die Auseinandersetzung in der Küche einer Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Dabei soll die tatverdächtige Somalierin im Streit mit einem Messer auf eine andere Somalierin eingestochen haben.

Die 27-Jährige erlitt erhebliche Verletzungen am Kopf und an den Händen, die ambulant in einem Krankenhaus versorgt wurden. Die hinzu gerufenen Polizisten nahmen die Verdächtige noch am selben Abend vorläufig fest.

Die Staatsanwaltschaft Gera stellt gerade einen Haftantrag, über den der zuständige Haftrichter entscheiden wird. Die Ermittlungen zum Hintergrund und zum Ablauf der Auseinandersetzungen dauern an.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0