Messerstecherei am Hamburger Hauptbahnhof: Mutmaßlicher Angreifer auf der Flucht

Hamburg - Mitten in der Hamburger Innenstadt kam es am Donnerstagabend zu einer Messerstecherei. Laut Polizei ist das Opfer niedergestochen worden.

Ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Notfall (Symbolbild).
Ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Notfall (Symbolbild).  © DPA

Der Messerstecher sei flüchtig, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Es wird aber vermutet, dass es sich ebenfalls um einen Mann handeln könnte.

Nach Informationen von TAG24 könnte ein Streit an einer Ampel zwischen dem Hauptbahnhof und dem Zentralen Busbahnhof (ZOB) in der Hamburger Innenstadt die Messerstecherei ausgelöst haben.

Die tatsächlichen Hintergründe der Tat blieben auf Nachfrage bei der zuständigen Polizeistelle aber zunächst noch unklar.

Was wir wissen: Vor Ort trafen über den Notruf alarmierte Polizeibeamten und Rettungskräfte auf einen Mann mit Schnittverletzungen.

Der schwer verletzte Mann wurde von einem Notarzt in der Nähe der U1-Haltestelle am Hauptbahnhof versorgt und kam dann in eine Klinik.

Die Kriminalpolizei ermittelt laut einer Polizeisprecherin in alle Richtungen. Von einem gezielten Tötungsdelikt wird aber wohl vorerst nicht ausgegangen. Aktuell wird aufgrund einer schweren Körperverletzung nach der zweiten Person gefahndet.

Rettungskräfte versorgen den schwerverletzten Mann noch vor Ort, bevor sie mit ihm ins Krankenhaus eilen.
Rettungskräfte versorgen den schwerverletzten Mann noch vor Ort, bevor sie mit ihm ins Krankenhaus eilen.  © citynews

Update, 10.20 Uhr: Streit zwischen drei Männern

Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich bei dem Verletzten um einen 26-Jährigen. Er soll sich am Donnerstagabend im Stadtteil St. Georg mit zwei weiteren Männern gestritten haben. Dabei wurde er mit einem Messer verletzt.

Er kam ins Krankenhaus. Die mutmaßlichen Täter flüchteten. Weitere Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt.

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0