Messerstecherei am Leipziger Hauptbahnhof: Mehrere Verletzte

Am Tag der Deutschen Einheit wurden bei einer Messerstecherei am Willy-Brandt-Platz mehrere Personen verletzt. (Symbolbild)
Am Tag der Deutschen Einheit wurden bei einer Messerstecherei am Willy-Brandt-Platz mehrere Personen verletzt. (Symbolbild)

Leipzig - Am Dienstagabend wurden bei einer Messerstecherei am Willy-Brandt-Platz in der Leipziger Innenstadt mehrere Menschen verletzt.

Grund zu der Auseinandersetzung lieferte ein 24 Jahre alter Mann aus Marokko. Gegen 20.15 Uhr wollte der einem 16-jährigen Libyer in der Nähe des Hauptbahnhofs Drogen verkaufen, der lehnte jedoch ab.

Der Mann aus Marokko riss dem Minderjährigen folglich das Handy aus der Hand. Als der sich sein Eigentum zurück holen wollte, zog der Marokkaner ein Messer und verletzte den Jugendlichen oberflächlich.

Andere Männer aus dem Ausland, die sich ebenfalls am Leipziger Hauptbahnhof aufhielten, wurden auf den Angriff aufmerksam und schritten ein.

Daraufhin entwickelte sich ein Streit zwischen zahlreichen Personen, bei dem mehrere Messer zum Einsatz kamen. Dadurch wurden zwei weitere Beteiligte leicht verletzt, berichtet die Leipziger Polizei am Mittwochmorgen.

Der 24-jährige, polizeibekannte Tatverdächtige wurde von den Ordnungshütern festgenommen und wird noch an diesem Tag dem Haftrichter vorgeführt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0