17-Jähriger in Beucha niedergestochen: Richter erlässt Haftbefehl

Leipzig - Am Bahnsteig des Bahnhofes in Beucha soll am Samstagabend ein 17-Jähriger niedergestochen und teils schwer verletzt worden sein. Anlass für die Attacke war angeblich ein Streit um ein Mädchen.
In Beucha kam es am Samstag zu einer Messerattacke.
In Beucha kam es am Samstag zu einer Messerattacke.  © Sören Müller

Das berichtet derzeit die "Leipziger Volkszeitung" (LVZ). Demnach habe die Polizei noch am Tatort einen mutmaßlichen Verdächtigen festnehmen können. Es soll sich um einen unbegleiteten Flüchtling aus der Asylunterkunft in Waldsteinberg handeln.

Zeugenaussagen zufolge sollen sich Täter und Opfer gegen 19.15 Uhr am Bahnhof getroffen haben. Dabei sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. "Erst haben sich die Jungs angepöbelt, dann sind sie aufeinander losgegangen", zitiert die LVZ eine Zeugin.

Hintergrund der Attacke soll ein Streit um ein Mädchen sein. Bei dem Opfer handelt es sich laut LVZ um einen Jugendlichen aus Deutschland. Er soll zum Teil schwere Verletzungen, unter anderem am Hals, Arm und Bein.

Die genaue Herkunft des Angreifers sei aktuell noch nicht geklärt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. TAG24 bleibt dran.

UPDATE, 10.55 Uhr:

Nach aktuellen Informationen von TAG24 soll der Täter bereits vor einiger Zeit versucht haben, die Freundin des 17-Jährigen anzugraben. Daraufhin sei es im Vorfeld bereits zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen.

Am Samstagabend soll der Täter eine Gruppe, zu der der 17-Jährige gehörte, dann plötzlich mit Steinen beworfen haben, wodurch die Situation eskalierte.

UPDATE, 11.30 Uhr:

Der 17-Jährige soll einmal in den Hals sowie zweimal in den Oberschenkel getroffen worden sein. Eine Freundin des Jugendlichen habe noch versucht dazwischen zu gehen, sei dabei allerdings selbst leicht verletzt worden. Weiterer Mitglieder der Gruppe leisteten erste Hilfe und alarmierten den Notruf.

Die Mutter des Jugendlichen erklärte, dass er sich bereits auf dem Weg der Besserung befindet. Lebenswichtige Arterien oder Venen seien nicht getroffen worden.

Anmerkung der Redaktion:

In einer vorherigen Version des Textes meldeten wir, dass der Junge zweimal in den Hals und einmal in den Oberschenkel getroffen wurde. Diese wurde mittlerweile korrigiert.

UPDATE, 11.35 Uhr:

Bei dem Täter soll es sich um einen 16-Jährigen aus Syrien handeln.

UPDATE, 13 Uhr:

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig erklärte, sei noch nicht geklärt, warum die beiden in Streit gerieten. Das Opfer und der mutmaßliche Messerstecher hätten sich schon vor der Tat gekannt. Ein Motiv im "persönlichen Bereich" könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Schulz.

Es gebe mehrere Zeugen, die auch schon vernommen worden seien, sagte der Behördensprecher. Das Opfer konnte dagegen noch nicht befragt werden. Der verdächtige 16-Jährige habe bei der Polizei geschwiegen. Die Staatsanwaltschaft werde prüfen, ob sie gegen den jungen Mann Haftbefehl wegen versuchten Totschlag beantrage.

UPDATE, 13.25 Uhr:

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat die Identität mittlerweile bestätigt.

UPDATE, 13.50 Uhr:

Wie die Staatsanwaltschaft Leipzig soeben mitteilte, hat der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gegen den Verdächtigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachtes des versuchten Totschlags erlassen.

Der Verdächtige wurde in Untersuchungshaft überstellt.

Die Polizei nahm noch vor Ort einen Verdächtigen fest.
Die Polizei nahm noch vor Ort einen Verdächtigen fest.  © Sören Müller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0