Sicherheitsbeamtin entdeckt blutende Männer in U-Bahnhof

Berlin - Als die Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes am Montagnachmittag einen Durchgang am U-Bahnhof Osloer Straße kontrollierte, dürfte ihr ein ordentlicher Schrecken in die Glieder gefahren sein!

Ein Eingang zum U-Bahnhof Osloer Straße in Reinickendorf
Ein Eingang zum U-Bahnhof Osloer Straße in Reinickendorf  © Herbert Knosowski dpa/lbn

Denn dort fand sie zwei blutende Männer!

Die beiden, im Alter von 37 und 39 Jahren, erklärten der herbeigerufenen Polizei, sie seien im Kienhorstpark mit einer Gruppe von vier Unbekannten in einen Streit geraten.

Einer der Kontrahenten hätte dann ein Messer gezogen und die beiden Verletzten mehrfach damit attackiert.

Berlin: So geht Berlin mit IS-Rückkehrern um: Innensenator Geisel stellt Projekt vor
Berlin So geht Berlin mit IS-Rückkehrern um: Innensenator Geisel stellt Projekt vor

Anstatt einen Krankenwagen, oder die Polizei zu Hilfe und zum Transport ins Krankenhaus zu alarmieren, schleppten sich die beiden in die U8 um zum Krankenhaus zu fahren.

Am Berliner Bahnhof Osloer Straße stiegen sie schließlich aus und wurden von der Sicherheitsmitarbeiterin gefunden.

Rettungskräfte brachten die Zwei dann in ein Berliner Krankenhaus, in dem ihre Stichverletzungen an Armen, Beinen und dem Gesäß ambulant versorgt werden konnten.

Weiter Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

Titelfoto: Herbert Knosowski dpa/lbn

Mehr zum Thema Berlin Crime: