Nach Messerstecherei im Club: Polizei sucht Zeugen

Berlin - Ende Januar endete eine verbale Auseinandersetzung im "Polska Paka Club" in Berlin-Wedding in einer Messerstecherei. Ein 23-Jähriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt, musste gar reanimiert werden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.
Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.  © Morris Pudwell

Die Ermittler hängen noch am heutigen Dienstag (26. Februar) Plakate rund um die Reinickendorfer Straße aus, der Ort, an dem es zu dem versuchten Totschlag kam.

Das 23 Jahre alte Opfer wurde am 27. Januar leblos im Eingangsbereich des Clubs entdeckt. Mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung im Brustbereich wurde er in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Inzwischen ist der Mann außer Lebensgefahr.

Einen Tag nach der Tat hatte sich ein Verdächtiger gestellt, der daraufhin in Untersuchungshaft kam. Ob der 31-Jährige weiter verdächtigt wird, war am Dienstag zunächst unklar. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags dauern an. Die Polizei fragt:

  • Wer hat in der Nacht vom 26. zum 27. Januar gegen 0.40 Uhr im Polska Paka Club die Auseinandersetzung und/oder deren Entstehung beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben und hat sich noch nicht mit der 8. Mordkommission in Verbindung gesetzt?

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888, per E-Mail lka118@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0