"Messi, Messi": Cristiano Ronaldo von eigenen Fans angefeindet!

Seoul - Cristiano Ronaldo befindet sich mit Juventus Turin aktuell auf Asien-Reise. Beim Test-Kick gegen ein K-League-All-Star-Team kam es dann zum Eklat.

Die südkoreanischen Zuschaer hatten sich einiges für ihr Idol ausgedacht - leider vergebens.
Die südkoreanischen Zuschaer hatten sich einiges für ihr Idol ausgedacht - leider vergebens.  © Ahn Young-Joon/AP/dpa

Grund war, dass Ronaldo nicht, so wie vertraglich vorher vereinbart, zum Einsatz gekommen war und stattdessen über die gesamte Spielzeit auf der Bank Platz nahm.

Festgehalten war wohl, dass Ronaldo mindestens 30 Minuten spielen würde, um besonders den Zuschauern in Südkorea den Genuss zu liefern, ihr Idol aktiv auf dem Platz verfolgen zu können.

Doch diesem Vorhaben machte Neu-Juve-Coach Maurizio Sarri einen Strich durch die Rechnung: Ronaldo spielte gar nicht!

Wie Fox Sports Asia berichtet, sagte Trainer Sarri im Anschluss auf der Pressekonferenz: "Wir haben den jungen Spielern, die bereit waren aufzulaufen, mal die Möglichkeit gegeben, sich zu zeigen. Ronaldo war sehr müde, also haben wir entschieden, ihm eine Pause zu gönnen."

Die Zuschauer in Seoul hatten dafür keinerlei Verständnis. Jedes Mal wenn CR7 auf den Video-Screens im Stadion eingeblendet wurde, gab es unzählige und laute Buh-Rufe. Vereinzelt wurden sogar "Messi-Messi"-Sprechchöre laut, in Anlehnung an Ronaldos sportlichen Dauerrivalen Lionel Messi.

Das Spiel gegen die All-Star-Truppe der südkoreanischen Beletage endete letztlich 3:3. Die Tore für die "Alte Dame" schossen Matuidi, Pereira und Marutore.

Cristiano Ronaldo auf der Bank während des Spiels gegen das All-Star-Team. Die Fans hatten für sein "Gast-Spiel" kein Verständnis.
Cristiano Ronaldo auf der Bank während des Spiels gegen das All-Star-Team. Die Fans hatten für sein "Gast-Spiel" kein Verständnis.  © Ahn Young-Joon/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0