Metall-Zaun vor Bahn geworfen: 25-Jähriger wütet in Leipzig-Connewitz

Leipzig - Eine Spur der Verwüstung hinterließ am Samstag ein 25-Jähriger im Leipziger Stadtteil Connewitz. Der Mann soll zunächst eine Straßenbahn angegriffen haben. Das war jedoch erst der Anfang seiner Chaos-Tour.

Die Polizei nimmt Hinweise zu den Vorfällen entgegen (Symbolbild).
Die Polizei nimmt Hinweise zu den Vorfällen entgegen (Symbolbild).  © 123rf/ Jaromír Chalabala

Denn wie die Polizei berichtete, sollte der 25-Jährige gar nicht erst von der Bahn ablassen. Er habe immer wieder gegen die Wagen geschlagen und sich auch zwischen den Attacken äußerst aggressiv aufgeführt.

Die Fahrerin der Straßenbahn (56) hatte zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise bereits die Polizei alarmiert.

Sie kontaktierte den Notruf, nachdem der 25-Jährige ein etwa zwei Meter großes Zaunsfeld aus Metall auf die Gleise der Bornaischen Straße, zwischen Klemmstraße und Hildebrandstraße, vor die Bahn geworfen hatte. Dieses soll er zuvor aus einem Grundstückszaun herausgerissen haben.

Die Fahrerin habe noch versucht zu bremsen, doch ihre Bemühungen halfen nichts. Die Bahn der Linie 11E rollte über den Zaun, wodurch das Fahrwerk erheblich beschädigt wurde (Sachschaden: etwa 11.000 Euro) und ein Weiterfahren nicht mehr möglich war.

Die vier Fahrgäste blieben glücklicherweise unverletzt, mussten jedoch auf den Schienenersatzverkehr umsteigen.

Nachdem der 25-Jährige das Interesse an der Bahn verloren hatte, riss er noch den Außenspiegel eines in der Nähe parkenden VW Golf ab, bevor er sich aus dem Staub machte.

Die Polizei konnte den Mann jedoch kurz darauf nahe einem Spielplatz stellen. Die Beamten führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab ein Ergebnis von 1,5 Promille.

Der Vorfall soll sich am Samstagmorgen gegen 5.20 Uhr ereignet haben. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0