Neanderthal-Passage in Flammen: Dachstuhl abgebrannt

Mettmann – Wegen eines Feuers in der Neanderthal-Passage in der Schwarzbachstraße musste die Feuerwehr am Montagabend zum Großeinsatz ausrücken.

Die starke Rauchentwicklung war weitreichend zu sehen.
Die starke Rauchentwicklung war weitreichend zu sehen.  © Feuerwehr Mettmann

Wie die Feuerwehr Mettmann mitteilte, wurde sie gegen 17.40 zur Neanderthal-Passage gerufen.

Dort hatte sich das Feuer bereits soweit entwickelt, dass die Feuerwehr schon von weitem den Rauch sehen konnte. Deshalb wurde sofort weitere Kräfte über Sirene alarmiert.

Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass der Dachstuhl und die Lüftungsanlage Feuer gefangen hatten. Einige Handwerker versuchten bereits das Feuer zu löschen.

Nach Eintreffen der Feuerwehrleute, wurden die Handwerker aus dem Bereich gebracht und durch den Rettungsdienst betreut. Außerdem musste sich die Feuerwehr um Zuschauer kümmern, die mit Foto- und Videoaufnahmen des Brandes beschäftigt waren.

Zur Bekämpfung des Brandes wurden drei Einsatztrupps gebildet. Das Gebäude wurde komplett geräumt und nach weiteren Brandherden durchsucht.

Die Holzkonstruktion auf dem Dach, welche zur Lüftungsanlage gehörte, musste mithilfe einer Rettungssäge geöffnet und entfernt werden.

Insgesamt waren 66 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Die Feuerwehr Erkrath unterstützte die Kollegen und sicherte die Umgebung zur Passage.

Der Einsatz endete gegen 20 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer vermutlich bei Dachdeckerarbeiten ausgebrochen.

Die Holzkonstruktion aus dem Dach musste mit einer Rettungssäge entfernt werden.
Die Holzkonstruktion aus dem Dach musste mit einer Rettungssäge entfernt werden.  © Feuerwehr Mettmann
Die ausgebrannte Lüftungsanlage.
Die ausgebrannte Lüftungsanlage.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Feuerwehr Mettmann

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0