Gleich kommt's dicke: Estefania Wollny und Drag Queen Pam landen vor Bohlen! Top Blitzeinbruch: Auto rast in Juwelier nahe Ku'damm Neu So günstig verkauft MediaMarkt jetzt die Nintendo Switch Anzeige Noch eine Luxus-Meile für Hamburg: Kommen die Galeries Lafayette in die HafenCity? Neu Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 11.352 Anzeige
5.133

Tsunami-Warnung! Schweres Erdbeben vor Küste Mexikos fordert 32 Tote

Schweres Erdbeben vor der Küste Mexicos. Im Bundesstaat Chiapa wurden Werte von 8,0 gemessen. Die Behörden sprachen eine Tsunami-Warnung aus
Vor der Küste Mexicos kam es am Freitagmorgen zu einem Erdbeben der Stärke 8,0.
Vor der Küste Mexicos kam es am Freitagmorgen zu einem Erdbeben der Stärke 8,0.

Potsdam - Ein schweres Erdbeben der Stärke 8,0 hat sich vor Mexiko ereignet.

Das Beben sei vor der Küste des Bundesstaates Chiapas im Süden Mexikos in einer Tiefe von 33 Kilometern registriert worden, teilte das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum am Freitagmorgen deutscher Zeit mit.

Die Behörden gaben gegen 7.20 Uhr die Anweisung, sich für eine Evakuierung bereit zu halten und Ruhe zu bewahren.

Durch das Erdbeben sollen selbst die Häuser in der Hauptstadt Mexico City gewankt haben.

Die Tsunami-Warnung gilt für Mexico, Guatemala, El Salvador, Costa Rica, Nicaragua, Panama, Honduras und El Salvador.

Eingestürzte Mauern in der Stadt Oaxaca.
Eingestürzte Mauern in der Stadt Oaxaca.

Update 15.09 Uhr: Bei dem Erdbeben in Mexikos sind mindestens 32 Menschen getötet worden. Das geht aus neuen Zahlen des Katastrophenschutzes und des Gouverneurs des Staates Oaxaca, Alejandro Murat, hervor. Murat sagte im Sender Televisa, dass in Oaxaca 23 Menschen umgekommen seien. Im Bundesstaat Chiapas wurden bisher sieben Tote gefunden. Zwei Kinder starben im Bundesstaat Tabasco, darunter ein Baby, weil ein Beatmungsgerät in einem Krankenhaus keinen Strom mehr hatte.

Am schlimmsten wurde bisher die Stadt Juchitán im Bundesstaat Oaxaca getroffen, wo 17 Menschen starben. Dort stürzte auch ein Teil des Rathauses ein. Einheiten der Streitkräfte wurden zur Hilfe in die Katastrophenregion geschickt. Das Erdbeben vor der Pazifikküste im Süden des Landes hatte eine Stärke von 8,2 und war damit noch stärker als die bisherigen Rekordbeben 1932 und 1985.

Update 13.02 Uhr:

Nach dem starken Erdbeben vor Mexiko haben die Behörden im Bundesstaat Chiapas Menschen wegen der Tsunamigefahr in Sicherheit gebracht. Die Bewohner von Puerto Madero, einem Hafenort in der Nähe der Grenze zu Guatemala, seien vorsichtshalber in Sicherheit gebracht worden, teilte die Zivilschutzbehörde von Chiapas am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) auf Twitter mit. Die Behörde veröffentlichte Bilder von der Evakuierung. Darauf war zu sehen, dass Bewohner in Lastwägen in Sicherheit gebracht wurden.

Update 11.13 Uhr:

Das schwere Erdbeben vor Mexikos Pazifikküste hat mindestens 15 Menschen das Leben gekostet. Das berichtete der Fernsehsender Foro TV am Freitagmorgen unter Berufung auf Mexikos Präsidenten Enrique Peña Nieto. Zuvor hatte er die Stärke des Bebens vor der Pazifikküste mit 8,2 angegeben.

Update 09.49 Uhr: Mexikos Präsident: Schwerstes Erdbeben seit 1932

Nach Angaben von Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto ist das Erdbeben der Stärke 8,4 das stärkste in der Region gemessene Beben seit 1932.

Rund 50 Millionen Menschen hätten in Mexiko die schweren Erschütterungen zu spüren bekommen, sagte er am Freitagmorgen dem Sender Foro TV.

"Es handelt sich um ein Beben großen Ausmaßes." Er sagte, im Bundesstaat Chiapas gebe es mindestens drei Tote, damit stieg die Opferzahl auf fünf.

Peña Nieto teilte mit, dass es bisher 42 Nachbeben gegeben habe. Das stärkste wurde mit 6,1 angegeben.

Der Präsident warnte, dass Nachbeben bis zu einer Stärke von 7 möglich seien.

Er war umgehend zum Katastrophenzentrum des Landes gefahren. Rund 1,5 Millionen Menschen waren ohne Strom.

Update, 08.31 Uhr:

Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko hat es erste Todesopfer gegeben. Nach Angaben von Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong wurden zunächst zwei Todesopfer im Bundesstaat Chiapas gemeldet.

Update, 08.15 Uhr:

Mittlerweile hat Mexiko die Stärke des schweren Erdbebens vor der Pazifikküste des Landes mit 8,4 angegeben. Das Beben ereignete sich demnach 137 Kilometer südwestlich von Tonalá in einer Tiefe von 19 Kilometern, wie auf der Webseite des Seismologischen Instituts in Mexiko am Freitagmorgen zu lesen war. Andere Institute wie die US-Erdbebenwarte USGS hatten zunächst von einer Stärke von 8,0 gesprochen. Die Erdstöße waren auch im etwa 700 Kilometer entfernten Mexiko-Stadt sowie in andern mexikanischen Bundesstaaten und mehreren Ländern Mittelamerikas zu spüren, wie Einwohner und Seismologen berichteten.

Fotos: 123RF, DPA

Vater schießt Freund (31) seiner Tochter (18) auf offener Straße nieder: Nun muss er in den Knast Neu Junge oder Mädchen? Sven Hannawald verrät Geschlecht seines Babys Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 2.929 Anzeige Wunderheilung bei "Dancing on Ice"? Sarah Lombardi zurück auf dem Eis 1.792 Standesamt-Drama bei Farmer Gerald: Anna enttäuscht und in Tränen aufgelöst 3.047 Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 14.845 Anzeige Deshalb mag Ex-Boxerin Regina Halmich keine Torten mehr 561 Gefährliche Seuche! Sperrzone ausgeweitet 313 Kaum zu glauben: 1. FC Köln lehnte 75 Millionen Euro für Modeste ab! 286 Auto geht während der Fahrt in Flammen auf 1.028 Geschwächt und erschöpft! Große Sorge um Mode-Star Karl Lagerfeld 2.918
Am Flughafen: Blind Date mit Hindernissen, doch auf die Polizei ist Verlass 898 Schick oder Schock? So sieht Madonna nicht mehr aus! 2.896 Polizist bei Kontrolle angefahren: Polizei schnappt 22-Jährigen 1.373 Hundertfacher Mord: War Täter Niels Högel kein Einzelfall? 1.136 Update
Lego legt sich mit Youtuber "Herr der Steine" an 1.212 Wie in der DDR? So poltern die AfD-Männer Räpple und Gedeon nach ihrem Landtags-Ausschluss 135 Gzuz auf der Anklagebank: Wie kriminell ist der Straßenbande-Rapper? 4.371 Mann verabredet sich zum Sex und erlebt böse Überraschung 240 Instagram-Model kauft ihren Kindern (†2 und †4) einen Schokoriegel, dann erdrosselt sie beide 3.842 Käfer-Stammtisch gibt es auch außerhalb des Dschungel-Camps 16 Mutmaßlicher Taliban vor Gericht: Log er, um als Flüchtling anerkannt zu werden? 172 Schlüsseldienst soll ausgesperrtem Mann helfen, dann kracht es gewaltig 1.515 Schockmoment! Neun Monate altes Baby kracht mit Laufhilfe Rolltreppe runter 1.339 Heftiger Unfall auf Autobahn! Lkw kracht in Schilderwagen und kippt um 2.552 Bismarck-Denkmal wird saniert: Doch was passiert danach? 113 Handball-WM: Tim Suton rückt für verletzten Strobel ins DHB-Team 767 Familienvater niedergestochen: Angeklagter gesteht! 1.602 Lehrerin vernascht Schüler und will es unbedingt vertuschen 2.986 Kurioser Wechsel: Palmer tauscht eine Woche lang seine Facebook-Identität 523 Verletzungen vor Hahnenkammrennen: Nur drei Ski-Asse des DSV nominiert 539 Ärzte wollten Sammy nicht behandeln! Jetzt kämpft er um sein Leben 1.542 Polizist schockt Mann mit Taser, kurze Zeit später ist er tot 2.122 Arbeiter von Müllfahrzeug eingeklemmt und verletzt 1.086 VfB bleibt hart! Reschke schiebt Pavard-Wechsel zu Bayern im Winter Riegel vor 55 72-Jähriger soll zwei Nachbarskinder jahrelang sexuell missbraucht haben 1.464 Frau rastet nach Sex komplett aus, wirft Möbel und tritt Polizisten ins Gesicht 3.690 Ominöses Ding bei "Bares für Rares": Ihr erratet nie, was das ist! 2.287 Davis Cup: DTB-Team in Bestbesetzung mit Zverev an der Spitze 107 200.000 Euro Schaden! Unbekannte schießen auf Autobahnschilder 170 Süßes Fellknäuel auf dem Vormarsch: Das Berliner Eisbär-Baby tappst sich den Winterspeck weg 599 Chris Brown in Paris verhaftet! Hat er eine Frau vergewaltigt? 2.484 Vorbestrafter schickt Kind (9) Porno-Bilder 714 Frau stirbt durch Kopfschuss: Ermittler glauben nicht an Mord 4.542 Razzia in Görlitz! Mann baut 600 Meter Gleise zurück und will sie verticken 7.363 Frau attackiert Mann mit Messer: Unglaublich, was Polizei bei ihr entdeckt 2.430 Bürgermeister fordert Absetzung des Dortmunder Tatorts! 3.049 Update Neuer Vertrag zwischen Frankreich und Deutschland besiegelt! 1.265 Leonies Stiefvater David H. bricht sein Schweigen: Erste Aussage vor Gericht überrascht 3.264 Syrer wegen Mitgliedschaft in Terrormiliz angeklagt 58