Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

NEU

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

NEU

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

NEU

Frau drohte diesem Mann: Er bestahl die Armen für seine SM-Triebe

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.044
Anzeige
5.622

Mindestens 13 Tote nach schwerer Chemie-Explosion

Mexiko - Schwarzer Rauch steigt in den Himmel, die Gegend wird evakuiert. Bei dem Unglück in einer Raffinerie an der Golfküste werden über 100 Menschen verletzt. Jetzt beginnt die Ursachenforschung.
Schwarzer Rauch steigt in den Himmel, die Gegend wird evakuiert. Bei dem Unglück in einer Raffinerie an der Golfküste werden mindestens 13 Menschen getötet.
Schwarzer Rauch steigt in den Himmel, die Gegend wird evakuiert. Bei dem Unglück in einer Raffinerie an der Golfküste werden mindestens 13 Menschen getötet.

Mexiko - Bei einer schweren Explosion in einem petrochemischen Werk im Osten Mexikos sind mindestens 13 Menschen getötet worden.

Über 100 weitere seien bei dem Unglück in der Stadt Coatzacoalcos im Bundesstaat Veracruz verletzt worden, 13 von ihnen schwer, sagte der Leiter des Zivilschutzes, Luis Felipe Puente, am Donnerstag. 18 Menschen wurden demnach zunächst noch vermisst. Die Zahl der Toten könne noch weiter steigen.

Die Explosion hatte sich am Mittwoch auf dem Werksgelände der Firma PMV ereignet. PMV ist ein Gemeinschaftsunternehmen des staatlichen Erdölkonzerns Pemex und der petrochemischen Firma Mexichem. Sie stellt Vinylchlorid her - eine Grundsubstanz für die Herstellung von Plastikrohren.

Offenbar sei ein brennbarer Stoff ausgetreten und habe sich entzündet, sagte Puente. Pemex-Direktor José Antonio González Anaya erklärte, in der Produktion komme unter anderem Chlor und Methan zum Einsatz. "Die Ursache für den Austritt kennen wir noch nicht", sagte er.

Die Explosion hatte sich am Mittwoch auf dem Werksgelände der Firma PMV ereignet. PMV ist ein Gemeinschaftsunternehmen des staatlichen Erdölkonzerns Pemex und der petrochemischen Firma Mexichem.
Die Explosion hatte sich am Mittwoch auf dem Werksgelände der Firma PMV ereignet. PMV ist ein Gemeinschaftsunternehmen des staatlichen Erdölkonzerns Pemex und der petrochemischen Firma Mexichem.

Die Untersuchungen dauerten an. Die Unglücksstelle selbst konnte am Donnerstag noch immer nicht betreten werden und kühlte weiter ab.

"Der Schaden ist sehr groß. Es wird mehrere Monate, vielleicht über ein Jahr dauern, das Werk wieder aufzubauen", sagte Anaya.

Im Fernsehen war am Mittwoch zu sehen, wie dichter, schwarzer Rauch über der Raffinerie aufstieg. Die Druckwelle sei noch in zehn Kilometern Entfernung zu spüren gewesen und habe in der Innenstadt von Coatzacoalcos Fensterscheiben zu Bruch gehen lassen, sagte der Gouverneur von Veracruz, Javier Duarte, im Fernsehsender Televisa.

Nach der Evakuierung des Firmengeländes und der Nachbarschaft konnten die Anwohner am Donnerstag wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die giftige Wolke habe sich aufgelöst, sagte Zivilschutz-Chef Puente. Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht.

Fotos: dpa

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

721

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

5.335

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.469
Anzeige

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

3.127

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

1.435

Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

1.670

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

2.845

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

2.414
Anzeige

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

4.684

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

5.729

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

11.238

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

3.272

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

5.371

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

1.389

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

2.625

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

4.129

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

2.995

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

4.491

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

2.900

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

5.823

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

4.993

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

7.458

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

543

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

909

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

9.671
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.221

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

885

Das war knapp: Baum fällt Lkw vor die "Nase", Fahrer kann sich retten

430

Mit diesem Tweet sorgt Cathy Lugner beim Wiener Opernball für Entsetzen

8.550

Freundin packt aus! So versaut war das Leben der Kreissägen-Mörderin in der SM-WG

17.262

Wettbetrug in der Bundesliga? Mehrere Schiedsrichter verdächtig

7.583
Update

Wollen die Berliner keine fremden Christen in ihren Wohnungen?

856

17-Jähriger stürzt bei Karneval fünf Meter tief und knallt auf Asphalt

4.030

Frau soll immer wieder Sex mit Hund gehabt und es gefilmt haben

20.271

Stillgelegtes Kraftwerk soll Berlin bei Blackout retten

569

Deutschlandtrend: SPD nach 10 Jahren wieder vor Union

5.583

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

5.964

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

3.862

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

3.163

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

10.407

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

9.291

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

3.996