Micaela Schäfer gesteht: "Ich habe mich immer danach gesehnt, auf dem OP-Tisch zu liegen"

Berlin - "Das ist an mir echt" lautet der Titel von Micaela Schäfers neuestem Video. Darin räumt die 34-Jährige die wichtigsten Fragen rund um ihre Beauty-OPs aus dem Weg und überrascht dabei mit ehrlichen Aussagen - doch die eigentliche Antwort bekommen Fans am Ende dann doch nicht.

Micaela Schäfer 2006 bei einer Veranstaltung in Berlin.
Micaela Schäfer 2006 bei einer Veranstaltung in Berlin.  © Imago

Streben nach Perfektion spielte für das Erotiksternchen nie eine Rolle, sagt sie selbst. Doch warum hat Micaela rund elf Operationen auf sich genommen?

Optische Zufriedenheit spielte dabei immer eine entscheidende Rolle, aber auch die Blicke ihrer Schulkameraden.

"Im Moment bin ich mit mir sehr zufrieden. [...] Ich wollte mir immer einfach nur selbst gefallen. In den Spiegel gucken und sagen: 'Das ist ja eine coole Socke'", erklärt die Wahlberlinerin.

Doch in ihrem Leben gab es jedoch einen Punkt, auf dem alle OPs beruhen. "Ich bin leider nicht so auf die Welt gekommen, wie ich jetzt aussehe. Ich hatte wirklich eine krasse Nase, eine Hakennase. Das hat sich so in der Pubertät herausgestellt. [...] Mit 13, 14 kamen eben die Macken der Eltern zum Vorschein."

Gehänselt wurde sie wegen ihrem Äußeren nie, doch sie gefiel sich beim Blick in den Spiegel nicht. Nase, fliehendes Kinn und keine Brust waren für La Mica zu prägnant. Unterstützung erhielt sie - zum Glück, wie sie meint - von ihrer Mutter.

Mittlerweile ist Micaela mit sich zufrieden und will sich vorerst nicht weiteren Operationen unterziehen.
Mittlerweile ist Micaela mit sich zufrieden und will sich vorerst nicht weiteren Operationen unterziehen.  © Screenshot/YouTube

So gab es im Alter von 16 Jahren die erste Nasenkorrektur. Es folgten drei weitere. Doch Herzstück sind mit ganzen fünf Operationen ihre Brüste.

Doch sie räumt ein: "Zwei Brust-OPs hätte auch gereicht und eine Nasen-OP auch."

Doch will die gebürtige Sächsin sich ein weiteres Mal in die Hände eines Schönheits-Chirurgen begeben? "Ich habe ja wirklich komplett alles operiert. [...] Was soll ich jetzt noch operieren? Ich bin jetzt durch."

Von einer Sucht wollte die 34-Jährige in dem YouTube-Video nicht sprechen, allerdings gab es eine Zeit, in der sie gerne zum Beauty-Doc ging und es sogar genoss.

"Ich habe mich immer danach gesehnt, auf dem OP-Tisch zu liegen", doch mittlerweile hat sie keine Lust mehr darauf. Schmerzen, Risiken und der tödliche Vorfall mit "Sexy Cora" haben das Model zum Umdenken bewegt.

"Ich kannte sie persönlich und das war für mich ein ganz großer Schock", gesteht Micaela.

Ihr Körper ist ihr Kapital, doch auf eine Sache ist sie trotz aller OPs nach wie vor stolz, wie sie im April im Promiflash-Interview erklärte "Ich finde ich bin noch weit entfernt von einer Sophia Wollersheim, Gina Lisa, hab weder Schlauchboot-Lippen noch Atom-Busen, noch fehlen mir irgendwelche Rippchen. Ich kann sogar Falten machen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0