Michelin-Stern für ein geschlossenes Restaurant?

Stuttgart - Die Alte Vogtei im baden-württembergischen Köngen wurde mit einem Stern ausgeszeichnet. Doch laut Informationen der Stuttgarter Zeitung gibt es das Restaurant gar nicht mehr.

Die Alte Vogtei in Köngen.
Die Alte Vogtei in Köngen.  © DPA

77 Restaurants wurden in Baden-Württemberg mit einem Stern des "Guide Michelin" ausgezeichnet. Doch eines davon soll gar nicht mehr geöffnet sein, berichtet die "Stuttgarter Zeitung".

Der Bürgermeister vom Köngen bestätigte gegenüber der Zeitung, dass es seit dem Sommer 2018 keinen Betrieb mehr in der Alten Vogtei gebe.

Laut der Zeitung gebe es sogar viele offene Rechnungen gegen das Betreiberpaar, das sich bereits in die Schweiz abgesetzt haben soll und ein neues Restaurant betreibe. Sie sollen Rechnungen und auch Gehälter nicht bezahlt haben. Die Vermieter geben an, die Pächter per Gerichtsbeschluss rausgeklagt zu haben. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug.

Bei der Verleihung des Michelin-Sterns nahm das Paar offenbar die Auszeichnung in Berlin an.

Der Betreiber Lars Volbrecht bezieht gegenüber der Zeitung Stellung: Durch ein baubiologisches Gutachten sei der Alten Vogtei aufgrund von Schimmelbefall keine Konzession mehr erteilt worden. Gerüchten, er habe sich in die Schweiz abgesetzt, widerspricht er. Er habe nur ein weiteres Restaurant am Wochenende geführt.

Der Guide Michelin erklärt gegenüber der Zeitung, dass die Alte Vogtei mehrmals von einem Inspektor getestet worden sei. Die Betreiberin habe auch über den Schimmelbefall informiert und dass das Restaurant Mitte Januar wieder öffne. Dieser Termin wurde kurz vor der Verleihung nochmals verschoben.

Insgesamt kommt Baden-Württemberg auf 77 ausgezeichnete Restaurants.
Insgesamt kommt Baden-Württemberg auf 77 ausgezeichnete Restaurants.  © DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0