Rentnerpaar erspielt sich durch einfache Mathematik 23 Millionen Euro

Michigan - Das Jahr 2003 in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Michigan: Jerry Selbee stattete seinem alten Kiosk, den er über Jahre mit seiner Frau Marge betrieben hatte, einen Besuch ab.

Jerry und Marge Selbee erspielten sich insgesamt circa 23 Millionen Euro.
Jerry und Marge Selbee erspielten sich insgesamt circa 23 Millionen Euro.  © Screenshot Youtube 60 Minutes

Neben all den schönen Erinnerungen fiel ihm auch eine Lotto-Werbung im Schaufenster auf, die den ehemaligen Mathematik-Student bei genauerer Betrachtung stutzig machte.

Es ging um die Lotterie "Winfall". Das System sah vor, dass der Jackpot ab einer Höhe von fünf Millionen Dollar (4,5 Millionen Euro) ausgezahlt werden muss, auch wenn kein Spieler alle sechs Zahlen richtig getippt hat. Das Geld wurde stattdessen auf andere Tipper mit weniger richtigen Zahlen aufgeteilt.

Jerry erkannte schnell, dass sich "Winfall" von anderen Lottospielen stark unterscheidet. Und er sah seine Chance, reich zu werden!

Der TV-Sender "60 Minutes" berichtet in einer aktuellen Sendung, wie Jerry und seine Frau innerhalb von wenigen Jahren insgesamt 26 Millionen Dollar (23 Millionen Euro) erspielen konnten.

Der Trick dabei ist eigentlich ganz einfach: Jedes Mal, wenn eine Jackpot-Ausschüttung bevor stand, kaufte Jerry für viel Geld mehrere Lotto-Tickets. Zunächst kaufte er für 3600 Dollar (3150 Euro) Scheine. Die Bewährungsprobe dafür, ob sein System funktioniere. Und tatsächlich: Jerry erspielte schon beim ersten Versuch stolze 6300 Dollar (5500 Euro).

Angetrieben vom Erfolg, setzte das Paar beim nächsten Versuch bereits das Doppelte. Und tatsächlich: Wieder machten sie einen großen Gewinn. Es war an der Zeit, in größere Sphären vorzudringen.

Jerry und Marge Selbee verdienten 26 Millionen Dollar durch Winfall

Sie machten sich beim Lotto einen einfachen mathematischen Trick zunutze.
Sie machten sich beim Lotto einen einfachen mathematischen Trick zunutze.  © 123RF

Nach kurzer Zeit setzten Jerry und Marge bereits mehrere 100.000 Dollar bei "Winfall" ein. Sie gründeten sogar eine eigene Gesellschaft mit dem Namen "G.S. Investment Strategies". Dort konnten Freunde und Bekannte Aktien im Wert von 500 Dollar kaufen - 2005 hatten sie schon 25 Aktionäre.

Doch nach diesem Schritt bemerkte die Lottogesellschaft das bunte Treiben des Paares. "Winfall" wurde kurzerhand eingestampft, angeblich, weil nicht genug Tickets verkauft wurden.

Doch das machte nichts: In Massachusetts gab es glücklicherweise ein ähnliches Gewinnspiel, das dem selben Prinzip folgte.

Somit spielte das Paar sechs weitere Jahre bei der Lotterie mit. Nach insgesamt neun Jahren hatten sie 26 Millionen Dollar (23 Millionen Euro) auf dem Konto.

Danach wurde auch die Lotterie in Massachusetts beendet. Eine Gruppe von MIT-Studenten war auch hinter den Trick des Paares gekommen. Die Sache flog erneut auf.

Rechtlich gesehen war aber alles legal. Das Paar konnte das Geld behalten. Ihre sechs Kinder, ihre 14 Enkel und zehn Urenkel wird es freuen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0